Lépero

Lépero, ein abwertender Begriff, der hauptsächlich im neunzehnten Jahrhundert verwendet wurde, um sich auf die Unterklasse von Mexiko-Stadt zu beziehen. Während der langen Zeit wirtschaftlicher Stagnation und politischer Instabilität nach der Unabhängigkeit im Jahr 1821 war die Elite von Mexiko-Stadt besessen von der vermuteten Volatilität, moralischen Verwirrung und kriminellen Aktivitäten der überwiegenden Mehrheit der städtischen Bevölkerung, die ein Leben in Armut und Unsicherheit führte. Der Begriff Milz or Bevölkerung wahllos unterbeschäftigte Handwerker und Arbeiter mit Bettlern und Kriminellen zusammengewürfelt. Aufeinanderfolgende Regierungen haben verschiedene rechtliche Maßnahmen ergriffen, wie beispielsweise ein spezielles Landstreichergericht, um den wahrgenommenen Befall von Müßiggängern und Dieben zu bekämpfen. Diese Gesetzgebung hat jedoch wenig dazu beigetragen, die Probleme der Stadt zu beseitigen, die in erster Linie auf die chronischen politischen und wirtschaftlichen Krisen des Landes zurückzuführen waren und nicht die kriminellen Neigungen seiner Bewohner.

Die Milz ist obskuren Ursprungs und wurde auch in Teilen Mittelamerikas und Ecuadors als Pejorativ verwendet. In Kuba war es jedoch gleichbedeutend mit Ladino.