Liberales Bündnis

Diese Oppositionspartei wurde im August 1929 von den politischen Führern in Minas Gerais und Rio Grande do Sul gegründet und unterstützte Getúlio Vargas als Präsident und João Pessoa als Vizepräsident bei den Wahlen 1930. Die Liberale Allianz (Alianca Liberal-AL) wurde gegründet, als Präsident Washington Luiz, ein Vertreter der Großgrundbesitzer von São Paulo, bekannt gab, dass er beschlossen habe, die Tradition des Wechsels von Politikern aus São Paulo und Minas Gerais in der Präsidentschaft zu brechen und São zu unterstützen Paulo-Staatspräsident Júlio Prestes als sein Nachfolger.

Die AL bestand aus einer Reihe von Gruppen, deren Macht nicht auf Kaffee-Reichtum beruhte und die sich bemühten, die brasilianische Wirtschaft zu modernisieren. Es stellte eine aufstrebende Mittelschicht dar, die zunehmend von der Politik der Zentralregierung, die Interessen der großen Plantagenbesitzer zu fördern, entrechtet wurde. Die AL-Plattform basierte auf nationalen politischen Reformen, einschließlich einer geheimen Abstimmung und Vertretung der Bevölkerung, Pressefreiheit, Bildungsreform und der Annahme protektionistischer Maßnahmen für andere Exportprodukte als Kaffee.

Nach einer von Gewalt geprägten Kampagne wurde das Vargas-Pessoa-Ticket unter dem Vorwurf des weit verbreiteten Betrugs besiegt. Nach Pessoas Ermordung im Juli forderten einige Mitglieder der AL einen bewaffneten Aufstand. Im Oktober begann die Revolution von 1930, die Vargas für die nächsten fünfzehn Jahre an die Macht brachte.