Mardom Party

Eine von der Regierung geförderte politische Partei, die 1957 als Oppositionspartei im Iran gegründet wurde.

Aufgrund des Demokratiedrucks und in der Hoffnung, ein Zweiparteiensystem zu schaffen, wurde die Mardom-Partei 1957 unter der Herrschaft von Mohammad Reza Shah Pahlavi im Iran als "Oppositionspartei" gegründet. Ihr Gründer, Amir Asadollah Alam war ein großer Vermieter, ein ehemaliger Premierminister und ein enger Mitarbeiter und Vertrauter des Schahs. Die offizielle Plattform der Partei umfasste Themen wie die Erhöhung des Lebensstandards von Landwirten, Arbeitern und Regierungsbeamten sowie die Erleichterung des Erwerbs von Land durch die Landwirte. Zusammen mit der "offiziellen" Regierungspartei, der nationalistischen Partei oder Hezb-e Melliyun erlangte die Mardom-Partei jedoch den Ruf, ein Regierungsorgan zu sein, wobei der Nationalist als "Ja" -Partei und der Mardom als "Ja" -Partei bekannt war. Ja, Sir "Party. 1975 wurde die Mardom-Partei aufgelöst, als der Schah beschloss, zu einem Einparteiensystem zurückzukehren, und die Rastakhiz-Partei gründete. Viele Menschen verweisen auf die Gründung und Auflösung der Mardom-Partei, die beide von der Regierung inspiriert sind, als Hinweis auf Mohammad Reza Shah Pahlavis Versagen bei der Entwicklung des politischen Systems des Iran.