Mckay, James Mcmanus („Jim“)

(b. 24. September 1921, in Philadelphia, Pennsylvania), Sport-Fernsehsender und Kommentator des Netzwerks, bekannt als Moderator des American Broadcasting System (ABC) Sportfernsehberichterstattung über sieben Olympische Spiele und Gastgeber des langjährigen Sport-Anthologie-Showcases des Netzwerks. ABCs weite Welt des Sports.

James McManus ist der Geburtsname - und bleibt der legale Name - des Mannes, der Millionen von US-Sportfans seit fast einem halben Jahrhundert als Jim McKay bekannt ist. McKay zog im Alter von fünfzehn Jahren mit seiner Mutter Florence Gallagher und seinem Vater Joseph F. McManus nach Baltimore, als sein Vater sein Immobiliengeschäft für einen Job als Hypothekenbeauftragter bei einer Maryland Bank aufgab. Der zukünftige Sportcaster war als Junge so schüchtern und schüchtern, dass er auf seine Schwester angewiesen war, um Gebühren von kriminellen Kunden auf seiner Papierroute zu erheben.

McKay hatte eine katholische Ausbildung und besuchte das St. Joseph's Prep in Philadelphia, dann das Loyola College in Maryland, wo er 1943 seinen BA erwarb. Nach seinem Abschluss trat er im Rang eines Leutnants in die US-Marine ein und befehligte einen Minensuchboot im Südatlantik. Nach seiner Entlassung kehrte McKay nach Hause zurück und nahm eine Stelle als Stadtreporter bei der Baltimore Sun im Jahr 1946. Während an der So Er traf Margaret Dempsey, eine Reporterkollegin. Das Paar heiratete am 2. Oktober 1948 und adoptierte später einen Sohn und eine Tochter.

Wie viele Zeitungen in dieser Zeit, die So startete seinen eigenen Fernsehsender WMAR, der 1948 ausgestrahlt wurde. McKay (immer noch als McManus bekannt) wurde in den Fernsehbetrieb versetzt, ein Schritt, der weitgehend auf seinen College-Erfahrungen als Präsident des Drama-Clubs und Mitglied der Debattiergesellschaft beruhte . Seine erste Aufgabe war es, ein dreistündiges Live-Programm von Montag bis Freitag nachmittags zu veranstalten. Die Sportparade. Zu seinen Aufgaben in der primitiven Fernsehshow gehörten das Interviewen von Sportfiguren, die Bekanntgabe der Ergebnisse von Pferderennen von Pimlico und das gelegentliche Singen eines Liedes. 1950 nahm McKay ein Angebot an, eine ähnliche Show bei WCBS in New York zu machen. Ein leitender Angestellter des Columbia Broadcasting System (CBS) beschloss, das Programm zu benennen Der echte McKay, Aufforderung an den Gastgeber, seinen Berufsnamen entsprechend zu ändern.

Während er an der CBS-Flaggschiff-Station war, ergaben sich für McKay andere Möglichkeiten, einschließlich Netzwerkjobs. Sportaufgaben, darunter das jährliche Master-Golfturnier und die Olympischen Spiele 1960 in Rom, erwiesen sich jedoch als die wichtigsten für seine Zukunft. Roone Arledge, ein ehemaliger Geschäftsführer der National Broadcasting Company (NBC), der kürzlich zu ABC Sports gekommen war, bewunderte McKays überzeugenden Beschreibungsstil und bot ihm 1961 einen Vertrag an. "Einige Leute ... können durch die Beugung ihrer Stimmen etwas Dramatisches machen, ohne zu schreien." ", Sagte Arledge über die Entscheidung. "Jim ist nicht nur jemand, der dich anschreit. Er hat einen Sinn für Worte, einen Sinn für das Drama des Augenblicks." Arledge stellte McKay in den Mittelpunkt der Pläne, ABC Sports zu einer Organisation zu machen, die mit der der beiden Netzwerkkonkurrenten CBS und NBC vergleichbar ist.

Am Samstag, den 29. April 1961, ABCs weite Welt des Sports Premiere mit McKay als Moderator und Chefkommentator. Die Eröffnung jeder Show enthielt eine Montage von Sportclips, die von McKays mitreißender Erzählung unterstrichen wurden: "Über den Globus, um Ihnen die ständige Vielfalt des Sports zu bieten ... den Nervenkitzel des Sieges und die Qual der Niederlage. ... Das ist ABCs weite Welt des Sports ! "Die Serie zeigte jede Woche verschiedene Ereignisse, darunter nicht gemeldete und unterberichtete Ereignisse in Leichtathletik, Fußball, Gewichtheben, Amateur-Wrestling, Grand-Prix-Rennen in Europa und Skifahren. Gymnastik, Eiskunstlauf und Wettkampfschwimmen, um nur einige herausragende Beispiele zu nennen , verdanken einen großen Teil ihres späteren Anstiegs der Popularität als US-Zuschauersportarten der Belichtung, die ihnen die Show bot. McKays Name war gleichbedeutend mit Breite Welt des Sports für ein Vierteljahrhundert.

Im Laufe der Jahre, als Arledge sein Ziel erreichte, ABC Sports zuerst zur Parität und dann zur Führung unter den Fernsehsportorganisationen zu bringen, bestand ein Teil seiner Strategie darin, einen Stall erkennbarer Persönlichkeiten aufzubauen, der fast wie eine Besetzung von Charakteren war. Unter Figuren wie dem ausgelassenen, ausgesprochenen Howard Cosell und dem glamourösen All-American-Athleten Frank Gifford entwickelte sich McKay zu einer festen, sachkundigen Figur. Er war bereit, die Fans über alles zu informieren, was auf ihn zukam, sei es die Geschichte des Grand-Prix-Autorennens in LeMans, die Bedeutung des "Black Power" -Grußes der Streckenmedaillengewinner John Carlos und Tommy Smith bei den Olympischen Spielen in Mexiko-Stadt oder die letzten zwanzig Gewinner des Kentucky Derby.

1972 wie 1968 wurde McKay von ABC für die olympische Ankerposition übergangen. Als die Münchner Spiele 1972 plötzlich durch terroristische Gewalt gestört wurden - elf israelische Athleten, Trainer und Schiedsrichter wurden als Geiseln genommen und anschließend von palästinensischen Terroristen getötet -, wusste Arledge, an wen er sich wenden sollte, um weiter darüber zu berichten. McKay übernahm das Ruder und führte die Zuschauer durch die Tragödie. Er ist besonders bekannt für seine Haltung, Sensibilität und journalistischen Fähigkeiten, die er zeigte, als er plötzlich in eine Position gebracht wurde, die für einen erfahrenen Nachrichtensprecher des Netzwerks besser geeignet war.

"Alles, woran ich denken konnte, waren die Eltern von David Berger [einem in den USA geborenen israelischen Gewichtheber], der zu Hause in Shaker Heights, Ohio, saß, und dass ich derjenige sein musste, der ihnen sagte, ob ihr Sohn lebte oder tot war ", Sagte McKay Sport illustriert. Bei den Abschlusszeremonien, als weit gereiste Nachrichtenreporter und Sportveranstalter sich bemühten, etwas Passendes zu finden, berührte McKay die Herzen von Millionen von Zuschauern, indem er "Über den Tod eines jungen Athleten" las, ein Gedicht von AE Housman, das enthält diese Zeilen: "... [auf] der Straße kommen alle Läufer, / Schulterhoch bringen wir dich nach Hause, / Und setzen dich an deine Schwelle, / Stadtbewohner einer ruhigeren Stadt."

McKays herausragende Arbeit in München wurde weltweit mit Lob bedacht, darunter zwei seiner zwölf Karriere-Emmy-Preise (jeweils einer für Nachrichten und Sport), der George-Polk-Gedenkpreis für Journalismus und das Offizierskreuz der Verdienstlegion des Bundes Republik. Weitere Auszeichnungen für McKay sind der Peabody Award (1989) und die Mitgliedschaft im Olympischen Orden (1998), die höchste Auszeichnung des Internationalen Olympischen Komitees. Er wurde 1995 in die Hall of Fame der Fernsehakademie aufgenommen. Insgesamt arbeitete McKay als Korrespondent oder Anker bei zwölf Olympiaden.

Obwohl McKay seine Verantwortung in den späten 1980er Jahren stark reduzierte, nachdem er den Ankerplatz in verlassen hatte Breite Welt des Sports, er hat sich nie wirklich zurückgezogen. Er nimmt weiterhin an der ABC-Berichterstattung über ausgewählte Großveranstaltungen teil, darunter die British Open Golf Championship und alle drei Etappen der Triple Crown von Thoroughbred Racing. 1993 kauften McKay und seine Frau eine Minderheitsbeteiligung an der Baseballmannschaft von Baltimore Orioles. Sie leben in Monkton, Maryland, und unterhalten ein Winterhaus in Key Largo, Florida.

McKay ist Autor von zwei Autobiografien, Meine weite Welt (1973) und The Real McKay: Meine weite Welt des Sports (1998). Ein detailliertes Profil finden Sie unter William Taaffe, "Sie können ihn nicht auf der Farm halten: Jim McKay von ABC". Sports Illustrated (18. Juli 1984). Für einen konzentrierten Blick auf die Münchner Tragödie siehe Richard Sandomir, "McKay Revisits Nightmare of the Olympics 1972". New York Times (5. September 1997).

David Marc