Memphius

Mitte des zweiten Jahrhunderts ce - Anfang des dritten Jahrhunderts ce

Pantomime artist

Hintergrund.

Memphius - auch bekannt als Apolaustus - war ein berühmter Pantomimekünstler unter Kaiser Marcus Aurelius (161–180 ce) und ein großer Favorit von Lucius Verus, der in den ersten siebeneinhalb Jahren Marcus 'Mitkaiser war seiner Regierungszeit. Als Verus von einem Feldzug gegen die Parther zurückkehrte, brachte er Schauspieler aus Syrien mit, von denen einer ein Sklave war, Agrippus, den Verus und Marcus Aurelius befreit hatten. So erhielt Agrippus von seinen Gönnern den Namen "Lucius Aurelius", und außerdem hatte er zwei Spitznamen, seinen Künstlernamen "Apolaustus" und "Memphius" ("Pantomime aus Memphis"). In Memphis in Ägypten wurde er möglicherweise zum ersten Mal als Pantomimekünstler berühmt, oder es bezog sich auf die Art von Tanz, die er zu seiner Spezialität machte, denn es gab einen Memphian Tanz, bei dem der Tänzer jeden Muskel in seinem Körper bewegte, während er auftrat. Der erste Tänzer, der den Memphian-Tanz in Rom einführte, war Bathyllus aus Alexandria in Ägypten, der zur Regierungszeit des Kaisers Augustus gehörte (27)

bce - 14 ce). Der Name "Apolaustus" war ein beliebter Spitzname für Pantomimekünstler. Tatsächlich gab es bereits einen Ex-Sklaven namens "Lucius Aelius Aurelius Apolaustus", der zum kaiserlichen Haushalt gehörte, bevor Memphius in Rom ankam. Vermutlich war er auch Pantomimekünstler und hatte das Unglück, vom Kaiser Commodus, dem Sohn von Marcus Aurelius, im Jahre 189 ce getötet zu werden. Memphius lebte jedoch noch im Jahr 199 ce, als er in einer Inschrift erwähnt wird.

Pantomime von Pythagoras.

Eine Pantomime, die Memphius berühmt machte, war seine Darstellung der Philosophie von Pythagoras im Tanz. Pythagoras war bekannt für seine Zahlentheorie, aber im zweiten Jahrhundert ce war er am bekanntesten für seine Lehre von der Seelentransmigration. Da Memphius der Tradition von Bathyllus folgte, dessen Aufführungen unbeschwerter waren als die von Pylades, war Memphius 'Darstellung der pythagoreischen Weisheit vermutlich nicht besonders ernst.

Karriere nach Lucius Verus.

Solange Lucius Verus noch lebte, war Memphius wahrscheinlich Teil des Gefolges von Schauspielern, Pantomimenkünstlern und Jongleuren, die zu seinem Haushalt gehörten. Aber Marcus Aurelius hatte keinen Geschmack für Verus 'Zeitvertreibe, und Memphius musste eine eigene Karriere geschmiedet haben. Er hatte seine eigene grex- eine Truppe von Musikern und unterstützenden Tänzern -, die in Rom und in ganz Italien auftraten, wo jede angesehene Stadt ihr eigenes Theater hatte. Er wurde als "herausragender Schauspieler seiner Zeit" gefeiert. Sein Sterbedatum ist unbekannt, aber er trat noch am Ende des zweiten Jahrhunderts auf

Quellen

EJ Jory, "Der literarische Beweis für die Anfänge der kaiserlichen Schirmherrschaft", Bulletin des Instituts für Klassische Studien 28 (1981): 147 – 161.

PRC Weaver, Die Familie von Caesar (Cambridge: Cambridge University Press, 1972).