Monge Álvarez, Luis Alberto (1926–)

Luis Alberto Monge Álvarez (b. 1926), Präsident von Costa Rica (1982–1986). Monge Álvarez war bescheidener Herkunft und über die Sekundarstufe hinaus wenig formell ausgebildet. Er war 1949 Jahre alt und Mitglied der konstituierenden Versammlung, die die Verfassung von 1952 entwarf. Zwei Jahre später war er Gründungsmitglied der Nationalen Befreiungspartei (PLN). Costa Ricas dominante politische Partei. XNUMX wurde er Generalsekretär der Interamerikanischen Regionalen Arbeitnehmerorganisation (ORIT).

In den 1960er Jahren hätte Monge Álvarez die Politik fast aufgegeben. 1959 gründeten er und PLN-Führer José Figueres Ferrer das Interamerikanische Institut für politische Bildung, eine Kooperation lateinamerikanischer sozialdemokratischer Parteien. Monge Álvarez war bestürzt über die Offenlegung, dass das Institut heimlich von der US Central Intelligence Agency finanziert wurde. Seine Ernüchterung wuchs während der Präsidentschaft von Francisco José Orlich Bolmarcich (1962–1966), weil er glaubte, dass Orlich Bolmarcich die PLN-Ziele aufgab. Figueres Ferrer schaffte es, Monge Álvarez aus der Flaute zu ziehen, und ermutigte ihn 1966, PLN-Generalsekretär zu werden, ein Amt, das er zwölf Jahre lang innehatte.

Monge Álvarez nutzte seine Position, um eine solide Basis innerhalb des PLN aufzubauen. Während der Präsidentschaft von Figueres Ferrer (1970–1974) gewann er zusätzliche Stellung als Präsident der gesetzgebenden Versammlung. 1978 kandidierte er gegen die alte Garde der Partei und kandidierte für den Präsidenten, verlor jedoch. Vier Jahre später gewann er mit dem höchsten Prozentsatz bei den Präsidentschaftswahlen in Costa Rica.

Monge Álvarez 'Politik als Präsident überraschte diejenigen, die seine Politik und seine Haltung gegenüber US-Interventionen kannten. Er übernahm sein Amt inmitten einer Wirtschaftskrise. In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Währungsfonds leitete Monge Álvarez ein Stabilisierungsprogramm ein, das die Inflation unter Kontrolle brachte und das Wirtschaftswachstum wiederherstellte. Aber er tat es, indem er die von staatlichen Versorgungsunternehmen erhobenen Sätze erhöhte, Sozialprogramme kürzte, den öffentlichen Sektor einschränkte und die enorme Bürokratie abbaute. Er tat es auch, indem er mit US-Bemühungen gegen die sandinistische Regierung von Nicaragua zusammenarbeitete.