Naʿamat

eine zionistische Frauenorganisation, die in Israel und der Diaspora aktiv ist.

Naʿamat (das hebräische Akronym für die Bewegung der berufstätigen Frauen und Freiwilligen) wurde 1921 von Rahel Yanait Ben-Zvi und einer Gruppe von Frauen in den USA gegründet, die 500 US-Dollar für das Pflanzen von Bäumen sammelten. Gleichzeitig wurde Naʿamat USA gegründet. BenZvi und andere gründeten Naʿamat aus Protest gegen eine Gesellschaft, in der Frauen in die Küche verbannt wurden, während Männer das Land bearbeiteten und das Land bauten. Es war die erste feministische Bewegung in Palästina und war der Histadrut (General Confederation of Labour) angeschlossen. Die Arbeit begann mit landwirtschaftlichen Ausbildungsschulen und umfasste die Kinderbetreuung für Kinder berufstätiger Frauen und die Berufsausbildung für Frauen, die arbeiten wollten.

In den 1960er Jahren gründete Naʿamat einen Fonds, der es israelischen Frauen ermöglicht, eine höhere Ausbildung zu absolvieren. Die Organisation richtete in den 1970er Jahren Rechtshilfebüros ein, und in Israel wurden Abteilungen für den Status der Frauen eingerichtet. Seit 1990 umfasst die Agenda von Naʿamat die Arbeit mit Einwanderern, ein Unterstützungsprogramm für Alleinerziehende, Zentren für die Behandlung und Prävention von Gewalt in der Familie und einen Unterschlupf für misshandelte Frauen.

Das Naʿamat Israel wählt alle vier Jahre einen Präsidenten und ein Management, zusammen mit der Führung der Histadrut. Der 2002 gewählte Präsident war Talia Livni.