New Australia

Im September 1893 kamen 254 australische Einwanderer nach Paraguay, um eine landwirtschaftliche Kolonie zu gründen, die auf kommunitären Prinzipien basiert. Die schwierigen wirtschaftlichen Zeiten in Australien und ein kürzlich gescheiterter Generalstreik veranlassten William Lane, einen prominenten Sozialreformer und Publizisten der Labour Party, eine neue Gesellschaft vorzuschlagen, die frei von sozialer und wirtschaftlicher Unterdrückung ist. Isoliert von weltlicher Korruption würde die Gesellschaft auf gemeinsamem Wohlstand und gemeinsamer Arbeit, Gleichstellung der Frauen und Alkoholverbot beruhen.

Paraguay wurde für den Standort der neuen Kolonie ausgewählt, und seine Regierung verlieh der New Australian Cooperative Settlement Association fünfzig Quadratkilometer in der abgelegenen Region Ajos. Paraguay, das landwirtschaftliche Einwanderer wünschte, forderte nur die Ansiedlung von 600 Familien in der neuen Kolonie. Bald traf eine zweite Gruppe von 195 Männern ein.

Die Regierung hatte William Lane zum Intendanten von New Australia ernannt und er hatte die alleinige und volle Kontrolle über die Finanzen der Kolonie. Er bestand auf einer strengen Auslegung der Vereinsregeln, insbesondere des Alkoholverbots. Seine Forderung, dass alle Reichtümer gleichermaßen geteilt werden, stieß auf Widerstand. Und sein rassistisches Verbot, paraguayische Arbeitskräfte einzustellen, aus Angst vor einer "Kontamination" der neuen Gesellschaft, verzögerte die Entwicklung. Schnell waren etwa 1894 der ursprünglichen Partei entweder ausgewiesen oder einfach verlassen worden. Die zweite Partei verbündete sich mit den verbleibenden unzufriedenen ursprünglichen Siedlern und zwang Lane, beiseite zu treten und im April XNUMX abzureisen. Die neuen Australier organisierten die Kolonie dann auf geschäftlicher Basis neu und gaben einen Großteil des dem ursprünglichen Projekt innewohnenden Sozialismus auf.

In Australien schlossen Nachrichten über die Turbulenzen der Kolonie und bessere wirtschaftliche Zeiten jede weitere bedeutende Einwanderung aus, und bis 1897 blieben nur 150 neue Australier übrig. Der Verein wurde aufgelöst und sein Eigentum auf die verbleibenden Mitglieder verteilt. Die Kolonie stand allen Siedlern offen. Einige Australier blieben dort; andere kehrten in ihre Heimat zurück. Diejenigen, die sich in Paraguay aufhielten, und ihre Nachkommen verschmolzen mit der allgemeinen paraguayischen Bevölkerung und hinterließen nur die Erinnerung an ein idealistisches, aber gescheitertes soziales Experiment.