Oberst Urtecho, José (1906–1994)

José Coronel Urtecho (b. 28 Februar 1906; d. März 1994), mit Ausnahme von Rubén Darío, der als Nicaraguas wichtigster Schriftsteller gilt. Coronel Urtecho wurde in Granada geboren und studierte am Colegio Centroamérica. Er studierte mehrere Jahre in den USA, bevor er 1925 nach Nicaragua zurückkehrte und sein leidenschaftliches Interesse an der "neuen amerikanischen Poesie" von Ezra Pound und anderen weckte. Mit Luís Alberto Cabrales gründete er 1931 die Vorhut Bewegung, zu der Pablo Antonio Cuadra, Luís Downing, Joaquín Pasos und andere gehörten, von denen die meisten von ihren konservativen Granada-Familien der Oberschicht unzufrieden waren. Unter dem Motto "Neben unseren Vorfahren gehen wir gegen unsere Väter vor", der Bilderstürmer Avantgarde reagierte gegen Daríos Nachahmer, die bürgerliche Kultur, die Akademie und die Intervention der USA in nicaraguanischen politischen Angelegenheiten. Sie proklamierten die Unterstützung für den Patriotismus von Augusto César Sandino und schürten eine Wiederentdeckung von "Nicaraguanisch"(das, was nicaraguanisch ist). Die beste Arbeit der Avantgarde belebte das Interesse an den indigenen Wurzeln der nationalen Kultur, führte lebhafte neue nordamerikanische und europäische Literatur (von denen viele ins Spanische übersetzt wurden) in Nicaragua ein und brachte eine einflussreiche Sammlung innovativer Schriften in einer Vielzahl von Genres hervor. Leider führte ihre paradoxe Faszination für die elitären und antidemokratischen Ideale des aufkommenden europäischen Faschismus zu einem naiven Versuch, ihre Ideen in die Praxis umzusetzen, indem sie die embryonale Somoza-Diktatur unterstützten und daran teilnahmen.

Coronel Urtechos eigenes Schreiben umfasste viele Genres: Kurzgeschichten und Kurzromane, Gedichte, Essays, Übersetzungen, Literaturkritik, politische Kommentare und Geschichte. Er wollte keine Bücher schreiben und überließ die Aufgabe, seine weit verbreiteten Schriften größtenteils anderen zu sammeln. Hauptsammlungen sind Schneller Transit (im Tempo Nordamerikas) (1953), ein Bericht über seinen Aufenthalt in Nordamerika; Pól-la d'anánta katánta paranta: Imitationen und Übersetzungen (1970), eine Sammlung seiner Gedichte, herausgegeben vom nicaraguanischen Dichter Ernesto Gutiérrez; Prosa (1972), herausgegeben von Carlos Martínez Rivas; und Gesammelte Prosa (1985), der Teile seines Einflusses enthält Überblick und Anthologie der nordamerikanischen Poesie (1949). Ein wichtiges historisches Werk ist Überlegungen zur Geschichte Nicaraguas (3 Bde., 1962–1967). Sowohl Coronel Urtechos Schriften als auch seine Politik haben sich kontinuierlich weiterentwickelt. Im Mea maximales culpa (1975) bedauerte er öffentlich, von den 1930er bis in die 1950er Jahre im Somoza-Regime als Unterstaatssekretär für Außenbeziehungen gedient zu haben. In den 1970er Jahren sympathisierte er mit der aufstrebenden sandinistischen Bewegung und schrieb Externalist Poesie in der Art von Ernesto Cardenal. Seine Gespräch mit Carlos (1986) lobt den Gründer der FSLN (Sandinista National Liberation Front), Carlos Fonseca Amador. Im Jahr 2001 sein Buch über die nicaraguanische Geschichte, Überlegungen zur Geschichte Nicaraguas: Von der Kolonie zur Unabhängigkeitwurde neu veröffentlicht. Er starb im März 1994 auf seiner Farm im Süden Nicaraguas.