Öffnen

Öffnen, die Politik der politischen Liberalisierung oder "Öffnung" für die Demokratie in Brasilien, initiiert von der Regierung von General João Batista Figueiredo im Jahr 1979. Mit ÖffnenDas Militärregime plante, unter sorgfältiger Aufsicht staatspolitischer Strategen demokratische Reformen durchzuführen, um den nationalen Sicherheitsstaat dauerhafter zu unterstützen. Die von der Figueiredo-Regierung entfesselten Liberalisierungskräfte rissen das Militärregime jedoch bald aus der Macht.

Die erste Etappe in der Öffnen Prozess war die Verabschiedung des Amnesty Act von 1979. Dieses Gesetz hob die Haft- und Verbannungsanordnungen für Personen auf, die von früheren Regimen wegen politischer Verbrechen verurteilt wurden. Später in diesem Jahr erlaubte das Parteireformgesetz die Gründung zahlreicher Oppositionsparteien - eine Maßnahme, um die Gegner der Regierung zu spalten. Dennoch etablierte es das offenste politische System, das Brasilien seit über einem Jahrzehnt gesehen hatte.

Ein weiterer wichtiger Schritt in der Öffnen Der Prozess fand im November 1980 statt, als der Kongress eine von der Exekutive vorgeschlagene Verfassungsänderung verabschiedete, die die direkte Wahl der Gouverneure und aller Senatoren des Bundes wieder einführte. Bedroht durch den Fortschritt der ÖffnenMilitärische Hardliner leiteten eine Reihe von Bombenanschlägen ein, um den Liberalisierungsprozess zu vereiteln. Obwohl es Angst verbreitete, hielt die Kampagne der Gewalt den Rückgang des Einflusses der Hardliner nicht auf.

Die Macht der National Renovation Alliance (ARENA), der Partei des Regimes, begann ebenfalls zu schwinden. Oppositionsgruppen erzielten bei den Wahlen von 1982 wichtige Gewinne, und Gegner der Militärregierung organisierten eine Kampagne für direkte Präsidentschaftswahlen (Direkte), die große Unterstützung in der Bevölkerung fanden, aber nicht die Zweidrittelmehrheit der Senatoren sicherstellten, die zur Änderung der Verfassung erforderlich waren. Das Ende des Militärregimes kam am 15. Januar 1985, als sich eine Mehrheit der Regierungsparteimitglieder mit der Opposition zusammenschloss, um Tancredo Neves, Brasiliens ersten zivilen Präsidenten seit 1964, zu wählen.