Orozco, pascual jr. (1882–1915)

Pascual Orozco, Jr. (b. 28 Januar 1882; d. 30. August 1915), Guerilla-Armeeführer im Bundesstaat Chihuahua in den ersten Jahren der mexikanischen Revolution. Orozco wurde in der Nähe von San Isidro, Chihuahua, geboren und lernte Lesen und Schreiben an einer örtlichen öffentlichen Schule. Als Muleteer für verschiedene Bergbauunternehmen arbeitete er als guter Arbeiter und ehrlicher Mann.

Seine Popularität als Führer in seinem Heimatstaat, seine Fähigkeit, die Treue seiner Anhänger zu rekrutieren und zu sichern, sein Wissen über das lokale Terrain und seine taktischen Fähigkeiten im Guerillakampf machten Orozco zu einer Schlüsselfigur in der Revolution. Er war einer der ersten Führer der Anti-Wiederwahlbewegung gegen General Porfirio Díaz und Teil der ersten Gruppe, die sich um den Revolutionsführer Francisco I. Madero versammelte. Als Madero nach der Flucht aus dem Gefängnis nach den betrügerischen Wahlen von 1910 seinen Aufstand auslöste, erhob sich Orozco sofort, um Maderos Plan von San Luis Potosí (5. Oktober 1910) zu unterstützen.

Orozco war für einige der ersten Erfolge der Bewegung verantwortlich, einschließlich des ersten revolutionären Sieges über die Bundestruppen in Pedernales (27. November). Später führte er den Angriff gegen Ciudad Juárez an, der am 10. Mai 1911 zur Eroberung dieser Stadt führte, dem entscheidenden Sieg des Aufstands. Infolgedessen war Orozco als Held der Revolution bekannt. Er war auch dafür verantwortlich, mehrere Revolten gegen das Madero-Regime niederzuschlagen.

Orozco war ungeduldig mit Madero, lehnte die Regierung ab und startete am 3. März 1912 seinen eigenen Aufstand. Seine Bewegung erlangte die Kontrolle über einen Großteil des Nordens und stellte die größte Bedrohung für die Madero-Regierung dar. Seine Truppen wehrten einen Angriff einer von der Bundesregierung angeführten Armee ab Kriegsminister, General José González Salas. Einige Monate später wurde Orozco jedoch in einer Reihe von Schlachten in Rellano (23. Mai) und Bachimba (3. Juli) von einer Bundesarmee besiegt, die von General Victoriano Huerta kommandiert wurde.

Als Huerta Madero absetzte (Februar 1913), unterstützte Orozco das Huerta-Regime und befehligte Truppen gegen Maderos Nachfolger. Seine kontroversen Kampagnen für das Huerta-Regime brachten ihm mehrere Beförderungen ein, die ihn letztendlich zum höchsten Rang in der mexikanischen Armee, dem General der Division, führten und ihm auch die Feindschaft seiner ehemaligen revolutionären Kollegen einbrachten, die das Gefühl hatten, ihre Bewegung verraten zu haben.

Nach dem Fall von Huerta (15. Juli 1914) war Orozco sowohl gegen das Interimsregime als auch gegen die revolutionäre Regierung von General Venustiano Carranza. Orozco musste in die USA fliehen und versuchte gemeinsam mit Huerta und anderen Exilanten, einen neuen Aufstand auszulösen. Der Aufstand wurde verhindert, als Orozco und Huerta am 27. Juni 1915 von US-Marschällen festgenommen wurden. Orozco entkam aus der Haft und wurde von einer US-Truppe in Culberson County, Texas, erschossen.