Otero, Mariano (1817–1850)

Mariano Otero (b. 1817; d. 1850), mexikanischer Politiker und Kabinettsminister. Der aus Guadalajara, Jalisco, stammende Otero studierte dort Rechtswissenschaften und machte 1835 seinen Abschluss. Seine Intelligenz, Beredsamkeit und Energie erregten bald die Aufmerksamkeit der lokalen Liberalen, und 1841 wurde Otero in die Junta de Representantes de los Departamentos gewählt. Als Stellvertreter von Jalisco für den Sonderkongress 1842 lehnte er die geplante zentralistische Verfassung ab. In diesem Jahr veröffentlichte er auch eine der wichtigsten Analysen des Postunabhängigkeitstraumas in Mexiko. Essay über den wahren Stand der sozialen und politischen Frage, die in der mexikanischen Republik herrscht.

Otero glaubte, dass Mexiko sich wesentlich von den europäischen Ländern unterscheidet. Die mexikanische Aristokratie hatte keine Zivilgerichtsbarkeit ausgeübt und keinen politischen Einfluss. Mexikos koloniale Erfahrung war ein "wahrer Despotismus ohne Zwischenklassen, und diese Macht [kolonialer Despotismus] war im Wesentlichen fremd". Dieser Despotismus schuf eine Gesellschaft, in der jedes Unternehmen, jede Gruppe und jede Klasse nur ihre eigenen Vorrechte suchte, wodurch kohärentes politisches Handeln unmöglich wurde. Otero schlug vor, dass der Zustand Mexikos das Ergebnis seiner historischen Entwicklung sei, und betonte die zugrunde liegenden Eigentumsverhältnisse als Wurzel des Problems. Oteros Gedanken zeigen den Einfluss des utopischen Sozialismus.

Otero schrieb häufig für die Zeitung XIX Jahrhundert und andere Zeitschriften. Nach dem liberalen Aufstand von 1846 kehrte er zum Kongress zurück, wo er die Bemühungen zur Verabschiedung der Reformgesetze leitete, die die Bundesverfassung von 1824 mit einigen Änderungen wiederherstellten. Nach der Invasion der Vereinigten Staaten war Otero einer von vier Abgeordneten in Querétaro, die sich gegen den Vertrag von Guadalupe Hidalgo aussprachen. Er trat 1848 aus dem Senat aus, um Außenminister in der Regierung von Präsident José Joaquín de Herrera zu werden. Er starb in der Cholera-Epidemie von 1850.