Passivierung

PASSIVISIERUNG.
1. Aus einem aktiven Satz oder einer aktiven Klausel einen entsprechenden PASSIVEN Satz oder eine entsprechende Klausel machen: Jane öffnete die Tür Werden Die Tür wurde von Jane geöffnet.

2. Die entsprechende Transformationsregel, die zum frühesten Zeitpunkt der GENERATIVEN GRAMMATIK formuliert wurde, soll die Beziehung der beiden Sätze widerspiegeln und den passiven Satz aus seinem aktiven Grundsatz ableiten. Tatsächlich hat die Regel das aktive Objekt an die Subjektposition verschoben und das aktive Subjekt in eine by-Phrase (die optional gelöscht werden kann) und fügte das Hilfsverb hinzu be und (auf dem folgenden Hauptverb) die passive Partizipbeugung (-ed in regulären Verben). Passivierung gilt, wenn der aktive Satz ein Objekt enthält. Wenn der Satz zwei Objekte enthält (ein indirektes Objekt, gefolgt von einem direkten Objekt), kann jedes Objekt zum passiven Subjekt werden: zum aktiven Satz Natalie zeigte Derek [ICH] die Fotografien [DO] wird entweder Derek wurden die Fotos gezeigt (von Natalie) oder Die Fotos wurden Derek gezeigt (von Natalie). Präpositionale Verben wie betrachten und zustimmen, treten häufig im passiven auf. Die der Präposition folgende Nominalphrase ist das Präpositionalobjekt und kann oft als passives Subjekt verwendet werden, wobei die Präposition am Ende "gestrandet" bleibt: Alle Professoren stimmten der Aktion des Provost zu Werden Die Aktion des Provost wurde genehmigt (von allen Professoren).