Peppard, George

(b. 1. Oktober 1928 in Detroit, Michigan; d. 8. Mai 1994 in Los Angeles, Kalifornien), Bühnen-, Film- und Fernsehschauspieler, der sich mit seiner Filmrolle gegenüber Audrey Hepburn in Frühstück bei Tiffany (1961) und war der Star mehrerer populärer Fernsehserien.

Peppard war das einzige Kind von George Peppard Sr., einem Bauunternehmer, und Vernelle Rohrer, einer Gesangslehrerin und Opernsängerin. Seine Eltern waren in den Vierzigern, als er geboren wurde, und seine Mutter hatte fünf Fehlgeburten vor sich. Nach seinem Abschluss an der Dearborn High School in einem Vorort von Detroit schrieb sich Peppard als Ingenieurstudent an der Purdue University in Indiana ein, wo er einer der Gründer der Purdue Playmakers war. Dann starb sein Vater plötzlich. Laut der Schauspielerin Elizabeth Ashley, die mit Peppard verheiratet war, verließ er Purdue, ging nach Detroit und beendete die Bauprojekte, die sein Vater vor seinem Tod nicht abgeschlossen hatte. dann trat er dem Marine Corps bei. Als er aus dem Dienst ausstieg, schrieb sich Peppard an der Carnegie Tech (jetzt Carnegie Mellon University) auf der GI Bill ein. Er erwarb 1955 seinen BFA-Abschluss.

Peppard gab sein professionelles Debüt als männlicher Hauptdarsteller bei Arthur Miller The Crucible im Pittsburgh Playhouse. Als Student trat er 1952 und 1953 beim Oregon Shakespeare Festival auf. Nach seinem Abschluss an der Carnegie Tech schrieb er sich in Lee Strasbergs Actor's Studio in New York City ein. Während dieser Zeit lebte Peppard in der Bleecker Street in einer 40-Dollar-Wohnung im Monat und arbeitete Teilzeit als Taxifahrer. Sein erster Broadway-Auftritt war bei N. Richard Nash Mädchen des Sommers Während er günstige Bekanntmachungen erhielt, wurde das Stück von allen großen New Yorker Kritikern gedreht und nach sechsundfünfzig Vorstellungen geschlossen. Peppard erhielt positive Bekanntmachungen bei seinem nächsten Broadway-Auftritt in Das Vergnügen seiner Gesellschaft (1958) mit Cyril Ritchard und Cornelia Otis Skinner.

Peppard gab sein Filmdebüt 1957 mit Pat Hingle und Arthur Storch in The Strange One. Als nächstes erschien er in Pork Chop Hill im Jahr 1959. Peppard spielte Hauptrollen in Home from the Hill und Die Subterraneans, beide 1960. Er erhielt den National Board of Review Award als bester Nebendarsteller für Home from the Hill. 1963 erhielt er erstmals eine Top-Abrechnung Die Carpetbaggers.

Peppard war denkwürdig für seine Rolle gegenüber Audrey Hepburn in Frühstück bei Tiffany (1961), Blake Edwards 'Adaption von Truman Capotes gleichnamiger Novelle. Laut Alexander Walkers Hepburn-Biographie näherte sich Peppard als Methodenschauspieler seiner Rolle als Techniker und analysierte gründlich die Konturen seiner Rolle. Walker beobachtete das weiter Frühstück bei Tiffany war der erste Film, in dem Hepburn gegen einen Schauspieler spielte, der in ihrem Alter war. Im nächsten Jahr war Peppard als junger Sheriff in John Fords Oscar-Gewinner-Epos beeindruckend Wie der Westen erobert wurde. Er war weiterhin erfolgreich als Schauspieler, obwohl ein Großteil seiner späteren Karriere aus routinemäßigeren Abenteuerfilmen bestand. Laut Ashley war Peppard talentiert, gebildet und intelligent, aber er war am Ende der Ära der mächtigen Hollywood-Studios professionell geformt worden. Peppard, schrieb sie, sei "zwischen Schauspieler und Filmstar gefangen". In einer mehr als dreißigjährigen Filmkarriere trat er in mehr als fünfundzwanzig Filmen auf.

Zu seinen frühesten Fernsehrollen gehörte eine denkwürdige Rolle im CBS-Drama-Special Bang the Drum Slowlymit Paul Newman im Jahr 1956; Der kleine Mann von Albanmit Julie Harris im Jahr 1959; und Auftritte auf der Hallmark Hall of Fame, Alcoa Stundeund Alfred Hitchcock Presents. Ab den 1970er Jahren leistete Peppard umfangreiche TV-Arbeit. Nach einer bescheiden erfolgreichen Krimiserie, Banacek (1972–1974) spielte er in einem weniger erfolgreichen medizinischen Drama, Ärztekrankenhaus (1975–1976). 1978 schrieb, produzierte und inszenierte er Fünf Tage von zu Hause entfernt. Er war in der Rolle von Blake Carrington in besetzt worden Dynastie wurde aber während der Dreharbeiten des Piloten durch John Forsythe ersetzt. Peppard spielte seine bekannteste Rolle in der TV-Serie als John (Hannibal) Smith, ein Veteran der Armee, der ein Team von abtrünnigen Glückssoldaten anführte Das A-Team (1983–1987). Die Show war in den Bewertungen erfolgreich, obwohl sie für ihre Gewalt kritisiert wurde. Peppard sagte einmal einem Interviewer, dass die Rolle von Hannibal „wahrscheinlich der beste Teil meiner Karriere ist. Es war ein gutes Drehbuch, und ein gutes Drehbuch ist schwer zu finden. “ Nach dem Das A-Team wurde 1987 abgesagt, Peppard kehrte auf die Bühne zurück und trat 1990 in auf Hove Letters, gegenüber von Elaine Stritch, im Londoner West End. In den frühen 1990er Jahren tourte Peppard durch die USA Papa, eine Ein-Mann-Show, die auf dem Leben und der Karriere von Ernest Hemingway basiert.

Im Jahr 1992 wurde Peppard infolge langjährigen starken Rauchens ein Krebstumor aus der Lunge entfernt. Endlich hörte er mit dem Rauchen auf. Er war sechsmal mit fünf Frauen verheiratet. Er war zweimal verheiratet (zuerst 1966) mit Elizabeth Ashley, seiner Co-Partnerin in Die Carpetbaggers und mit wem er einen Sohn hatte. Beide Ehen mit Ashley endeten mit einer Scheidung. Seine anderen Frauen waren Helen Davies (1954–1964; sie hatten zwei Kinder), Sherry Boucher (1975–1979), Alexis Adams (1984–1986) und Laura Taylor (1992), die ihn überlebten.

Obwohl er den größten Teil seines Lebens als Schauspieler, Produzent und Autor verbrachte, verbrachte er in seinen späteren Jahren einen Großteil seiner Zeit damit, Alkoholikern zu helfen und für verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen zu arbeiten. Er starb im Alter von XNUMX Jahren an Atemwegserkrankungen aufgrund einer Lungenentzündung und wurde auf dem Northview Cemetery in Dearborn, Michigan, beigesetzt.

Elizabeth Ashleys Schauspielerin: Postkarten von der Straße (1978) beschreibt ihr Leben mit Peppard. Alexander Walkers Biographie von Audrey Hepburn, Audrey: Ihre wahre Geschichte (1994), Referenzen Peppard. Er wurde profiliert Aktuelle Biografie (1965). Todesanzeigen sind in der Los Angeles Times und New York Times (beide 10. Mai 1994) und Newsweek (23. Mai 1994).

John Kares Smith