Periodischer Satz

Regelmäßiger Satz, auch ZEITRAUM, PUNKT. In traditioneller GRAMMATIK, RHETORISCH und ZUSAMMENSETZUNG ein vollständiger Satz, der normalerweise durch eine komplizierte Beziehung zwischen seinen Klauseln gekennzeichnet ist. Es ist der klassische "gerundete Satz", der offenbar einen vollständigen Gedanken zum Ausdruck bringt und von Schriftstellern der Prosa-Stylisten Griechenlands und Roms in der europäischen Umgangssprache übernommen wurde. Die untergeordneten Formen in einer Periode sind oft wie chinesische Kästchen ineinander verschachtelt. in seinen komplexesten Formen kann es schwerfällig und schwer zu folgen sein. Komplizierte Perioden wurden bis zum Ende des 19. Jahrhunderts viel genutzt und bewundert. Das Folgende ist eine typische Augustanerzeit, in der die erste wer ist von seinem Verb getrennt hätten mit 51 anderen Worten:
Diese Entdeckung war nun glücklicherweise der Anwesenheit von Joseph beim Öffnen der Satteltaschen zu verdanken; werNachdem er seinen Freund sagen hörte, er habe neun Predigtbände mit sich geführt und gehörte nicht zu dieser Sekte von Philosophen, die die ganze Welt auf den Punkt bringen können, da in den Taschen, in denen der Pfarrer war, kein Platz für sie war hatte gesagt, sie wurden hinterlegt, hätten die Neugier zu schreien: "Segne mich, Sir, wo sind Ihre Predigten?" (Henry Fielding, Joseph Andrews, 1742, kursiv).

Die Periode ist im heutigen Englisch ungewöhnlich, obwohl sie in der Sprache des Gesetzes und ähnlichen Registern auftreten kann. Wenn es auftritt, ist es normalerweise so konzipiert, dass es den Leser in Bezug auf den angesprochenen Punkt in Atem hält. Im Folgenden werden die seriellen Beschreibungen („Niemals fühlen…; Niemals in der Lage sein…; sich dessen bewusst sein…“) durch eine Behauptung („ob oder nicht…“) abgeschlossen, in der das Subjekt und das negierte Verb verschoben werden bis zum Ende:
Niemals ganz fühlen, was Sie fühlen möchten - und es aus diesem Grund umso intensiver wünschen; niemals in der Lage zu sein, an die Wahrhaftigkeit Ihrer Gefühle zu glauben - und drohende Gesten gegenüber jedem zu machen, der seine eigenen Zweifel an ihnen hat; sich jedes Mal, wenn Sie Ihren Mund öffnen, einer widerlichen Kluft zwischen Behauptung und innerem Zustand bewusst zu sein - nicht zuletzt, wenn Sie Ihren Mund genau öffnen, um zu leugnen, dass es eine solche Kluft gibt… ob es ein Verbrechen ist, die „Kehlen“ zu spüren oder nicht "Schmerzen" dieser Art von Unaufrichtigkeit, die ich nicht kenne (Dan Jacobson, Adult Pleasures, 1988).