Persönlich

per · son · al·ly / ​​ˈpərsənəlē / • adv. 1. mit der persönlichen Anwesenheit oder Handlung der angegebenen Person; persönlich: Sie blieb, um O'Brien persönlich zu danken. ∎ verwendet, um anzuzeigen, dass eine bestimmte Person und keine andere Person an etwas beteiligt ist: Er hat seinem Vater nie vergeben und ihn festgehalten persönlich verantwortlich für diesen Verrat. ∎ verwendet, um anzuzeigen, dass man jemanden persönlich kennt oder mit ihm in Kontakt steht und nicht indirekt durch seine Arbeit, seinen Ruf oder einen Dritten: Sie hatten Schlussfolgerungen gezogen, ohne mich persönlich kennenzulernen.2. vom persönlichen Standpunkt einer Person oder entsprechend ihrer besonderen Natur; eher subjektiv als objektiv: Er hatte persönlich und emotional gesprochen. ∎ pflegte zu betonen, dass man seine persönliche Meinung äußert: Ich persönlich denke, er hat einen sehr vernünftigen Schritt gemacht. ∎ In Bezug auf die persönliche und private und nicht die öffentliche oder berufliche Leistungsfähigkeit: Persönlich oder politisch war nichts gut gelaufen. PHRASEN: Nehmen Sie etwas persönlich, interpretieren Sie eine Bemerkung oder Handlung als gegen sich selbst gerichtet und seien Sie verärgert oder beleidigt, auch wenn dies nicht der Fall war Die Absicht des Sprechers: Ich habe es persönlich genommen, als er die Klasse angeschrien hat.