Phonaästhesie

PHONAESTHESIA BrE, Phonästhesie AmE auch phonetische Symbolik, Tonsymbolik. Vokalton, der Sinn suggeriert, wie in onomatopoeischen oder echoischen Wörtern wie Kikeriki, Kuckuck. Der Begriff wird häufig verwendet, um das Auftreten desselben Konsonantenclusters in einer Reihe von Wörtern mit ähnlichen Bedeutungen zu bezeichnen: sl- in schmatzen, Schlitten, Schleim, rutschen, Hang, Schlamm, Rückgang, schlürfen, schlamm, was auf eine Abwärtsbewegung und ein rauschendes, saugendes Geräusch hindeutet; -Sch in bash, Strich, Absturz, Blitz, Schwall, Stille, überstürzen, Spritzer, rauschen, was auf eine schnelle oder starke Bewegung hindeutet. Diese Cluster werden manchmal als bezeichnet Phon(a)esthemes, von denen zwei in einem Wort vorkommen können: sl und sh in Schrägstrich, schwappen, Matsch. Solche phonetischen und ästhetischen Elemente, die häufig in Versen und Rhetorik verwendet werden, sind semantisch ungenau und gelten nicht unbedingt für alle Wörter eines bestimmten Typs: schlafen und Ärmel, Teller und Schärpe haben normalerweise nicht die gleichen Nuancen wie Schleim und Spritzer. Vergleiche ALLITERATION, ASSONANCE, ECHOISMUS, ONOMATOPOEIA, ROOT-CREATION.