Pollard, James Clifford („Jim“)

(b. 9. Juli 1922 in Oakland, Kalifornien; d. 22. Januar 1993 in Stockton, Kalifornien), Basketballspieler bei den Minneapolis Lakers, der der erste echte kleine Stürmer in der Geschichte der National Basketball Association wurde.

Pollard war das jüngste von vier Kindern des Zimmermanns Henry Augustus Sherril Pollard und der Hausfrau Suzie Elora Pollard. Als Kind in Oakland war sein Hauptinteresse Baseball, aber in der achten Klasse wandte er sich dem Basketball zu, einem Sport, den er von seinen älteren Geschwistern gelernt hatte. Pollard war an der Oakland Technical High School ausgezeichnet und erhielt 1940, seinem Abschlussjahr, die All-State-Auszeichnung, als er sein Team zum dritten Konferenztitel und zu einer ungeschlagenen Saison führte. Als Senior brach er den Rekord der Schule, indem er in sieben Spielen 139 Punkte sammelte. Pollard wurde zwei Jahre lang zum All-City- und All-County-Zentrum ernannt. Er brach auch jeden bestehenden High-School-Rekord in der Bay Area und war 1939 ein ehrenamtlicher Allamerikaner. Während seines Abschlussjahres wurde er vom ehemaligen Basketballstar der Stanford University, Angelo "Hank" Luisetti, für die Stanford University rekrutiert.

Als Stanford-Student im zweiten Jahr 1942 führte Pollard die Indianer bei einem 53: 38-Sieg über Dartmouth zur Meisterschaft der National Collegiate Athletic Association (NCAA). Obwohl die Grippe ihn daran hinderte, im Meisterschaftsspiel zu spielen, war er der Torschützenkönig des Turniers. Als zweite Sensation bildete Pollard zusammen mit Howie Dallmar, Ed Voss, Don Burness und Bill Cowden eines der besten Quintette in der Geschichte des NCAA-Basketballs. Er führte das Team zur Pacific Coast Championship, wurde als All-American ausgewählt, in das Team der All-Pacific Coast Conference berufen und war der zweitbeste Torschütze der Liga.

Pollards College-Karriere wurde während des Zweiten Weltkriegs abgebrochen. Von 1942 bis 1946 diente er in der US-Küstenwache und spielte Dienstbasketball, wo er sich auszeichnete. Nach Beendigung seines Dienstes ging Pollard nach San Diego, wo er für die Dons der American Amateur League spielte. Er hatte eine herausragende Saison in den Jahren 1946 bis 1947 als Torschützenkönig der Liga und wurde zum wertvollsten Spieler (MVP) ernannt. In der Saison 1947/1948 kehrte Pollard in die Bay Area zurück, um für die Oakland Bittners zu spielen, ein starkes Team der Amateur Athletic Union (AAU). Sein 1948-Punkte-Durchschnitt führte die Liga in der Wertung an. Während der Saison schrieb sich Pollard an der San Francisco State University ein, um sein Studium in Richtung Sport fortzusetzen. Vor seinem Eintritt in den Profibasketball wurde Pollard zum MVP des XNUMX in Chicago veranstalteten College All-Star-Spiels ernannt, das von der USA gesponsert wurde Chicago Herald. In diesem Spiel erzielte er neunzehn Punkte und brach damit den von George Mikan 1946 aufgestellten Einzelrekord.

Ab der Saison 1947/1948 wechselte Pollard zu den Minneapolis Lakers der National Basketball League (NBL). In den nächsten acht Spielzeiten war er eine Hauptstütze der Lakers-Teams, die Meisterschaften in drei verschiedenen professionellen Ligen gewannen - der NBL, der Basketball Association of America (BAA) und der National Basketball Association (NBA). Pollard war der erste multitalentierte und vielseitige Stürmer in der NBA-Geschichte. Seine Vielseitigkeit diente als Vorbild für alle zukünftigen kleinen NBA-Stürmer. Pollard, bekannt als "Kangaroo Kid" für seine Springfähigkeit, wurde durch seine Fähigkeit, zu punkten, abzuprallen und zu verteidigen, der erste echte kleine Stürmer der NBA. Außerdem war er einer der wenigen Spieler seiner Zeit, die einen Basketball tauchen konnten. Während seiner Karriere galt er als einer der saubersten Spieler im Basketball und in einem Zeitraum von drei Jahren verübte er nur 194 persönliche Fouls.

Während seiner ersten Saison bei den Lakers erzielte Pollard in neunundfünfzig Spielen durchschnittlich 12.9 Punkte und half den Lakers, die NBL-Meisterschaft zu erobern. Er wurde in das All-NBL First Team und in das NBL Rookie Team berufen. Er verpasste es mit einer Stimme für Sheboygans Marko Torodorvich, der NBL-Rookie des Jahres zu sein. Vor Beginn der Saison 1948/1949 verließen die Lakers die NBL und verlegten ihr Franchise in eine andere Liga, den Emporkömmling und Rivalen BAA. Die Lakers dominierten weiterhin und gewannen die BAA-Meisterschaft, und Pollard zeichnete sich weiterhin aus. Er erzielte durchschnittlich 14.8 Punkte und 2.7 Vorlagen pro Spiel und wurde in das All-BAA First Team berufen.

Nach dem Zusammenschluss von NBL und BAA zur NBA in den Jahren 1949 bis 1950 spielte Pollard 1950, 1952, 1953 und 1954 in Meisterschaftsteams mit Minneapolis. Zusammen mit dem Center George Mikan und dem Power-Forward Vern Mikkelsen half er vielleicht bei der Gründung die größte Front in der NBA-Geschichte. Mit einem dominanten Zentrum, einem robusten Stürmer und einem vielseitigen kleinen Stürmer waren die Lakers die erste Dynastie der NBA und das Vorbild für alle anderen Teams, die auf den Aufbau eines Meisterschaftskaders hofften.

Pollards Größe und Wert für das Team beruhten nicht nur auf seinen statistischen Beiträgen, sondern auch auf seiner Fähigkeit, die kleinen Dinge zu tun, um Spiele zu gewinnen. Der frühere Torschützenkönig war bereit, seine Wertung zu opfern, um in einem Gewinnerteam zu sein. Ohne sich um Schlagzeilen zu kümmern, lenkte Pollard die Aufmerksamkeit auf den bekannteren Mikan, den ersten Superstar der NBA. Obwohl Pollard hinter Mikan spielte, hatte er eine außergewöhnliche Karriere. Als viermaliger NBA All-Star (1951, 1952, 1954, 1955) erzielte er jedes Jahr einen zweistelligen Wert und erreichte einen Durchschnitt von 13.4. Er war 1950 ein All-NBA First Team, 1952 und 1954 ein All-NBA Second Team und der erste Mannschaftskapitän in der Geschichte von Laker. 1952 wurde Pollard von a Sportnachrichten Umfrage unter sieben sechsjährigen BAA / NBA-Veteranen, die vor Mikan abschließen.

1954 erwarb Pollard einen BS-Abschluss an der University of Minnesota in Minneapolis Saint Paul, wo er seit 1951 studierte. Im folgenden Jahr wurde er zusammen mit Hank Luisetti von Sportjournalisten und Sportveranstaltern zum All-Time Pacific Coast Forward gewählt. Nach seinem Rücktritt vom Basketball in den Jahren 1955 bis 1956 begann Pollard eine Trainerkarriere an der LaSalle University in Philadelphia, Pennsylvania, wo seine Teams in drei Spielzeiten einen Rekord von 48 bis 28 aufstellten. In den Jahren 1959 bis 1960 trainierte er kurz die Minneapolis Lakers, übernahm John Castellani und stellte in der regulären Saison einen Rekord von 14 bis 25 auf. In der Saison 1961–1962 wurde Pollard engagiert, um die neu gegründeten Chicago Packers der NBA zu trainieren. Während seiner einzigen Saison in Chicago stellten die Packers einen 18-62-Rekord auf und wurden Fünfter in der Western Division.

1964 wurde Pollard von der Academy of Sports als einer von zehn Spielern für das All-Time NBA-Team ausgewählt. Nach einigen Jahren ohne Trainer kehrte Pollard 1967–1968 zurück, um die Minnesota Muskies der American Basketball Association zu trainieren. Die Muskies beendeten mit dem zweitbesten Rekord in der Liga, 50-28. Nachdem das Team nach Miami gezogen war und Floridians geworden war, trainierte er noch zwei Jahre. Von 1971 bis 1973 war er Basketballtrainer und Sportdirektor an der Fort Lauderdale University in Florida.

1977 wurde Pollard in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen. Er wurde auch in die Hall of Fame der Helms Foundation, die Hall of Fame der National AAU, die Hall of Fame der Bay Area und die Stanford Hall of Fame aufgenommen. 1979 zog er mit seiner Frau Arilee Hansen, die er am 24. Juni 1944 geheiratet hatte, und ihren drei Kindern nach Lodi, Kalifornien. Er diente sowohl dem Lodi Unified School District als auch der California Youth Authority als Lehrer, Berater und Coach und war außerdem Lehrer an der Senior Elementary School und der Delta Sierra Middle School. Pollard starb im Alter von siebzig Jahren an den Folgen einer Darmblockade. Sein Körper wurde eingeäschert und die Überreste auf dem Lodi Memorial Cemetery in Lodi beigesetzt. Pollard war ein geschmeidiger Schütze, dessen Spiel von Finesse und Klasse geprägt war. Er hatte eine herausragende Karriere bei den Minneapolis Lakers. Mit seiner umfassenden Fähigkeit zu punkten, zu verteidigen, abzuprallen und zu passen, wurde Pollard zum prototypischen kleinen Stürmer der NBA.

Material über Pollard ist in seiner Hall of Famer-Datei in der Basketball Hall of Fame erhältlich. Weitere Informationen zu seiner Karriere finden Sie unter Bill Carlson, "Pollard wurde von den sechsjährigen Tierärzten der NBA zum Nr. 1-Profi gewählt". Minneapolis Star (16. Dezember 1952) und Carl Underwood, "Jim Pollard, ein innovativer Basketball-Pionier", Lodi News-Sentinel (16. Februar 1993). Für Informationen über die Minneapolis Lakers und die frühen Tage der NBA siehe Stew Thornley, Die ursprüngliche Dynastie des Basketballs: Eine Geschichte der Lakers (1989); Jack Clary, Die großen Dynastien des Basketballs: Die Lakers (1992); und Roland Lazenby, Die Lakers: Eine Basketballreise (1993).

Douglas A. Starkm