Pôrto alegre, manuel araújo (1806–1879)

Manuel Araújo Pôrto Alegre (b. 29 November 1806; d. 29. Dezember 1879), brasilianischer Maler, Dichter und Dramatiker. Im Jahr 1827, kurz nach seiner Ankunft in Rio de Janeiro aus seiner Heimatprovinz Rio Pardo, schrieb sich Pôrto Alegre an der brasilianischen Kaiserlichen Akademie der bildenden Künste ein. Er studierte bei dem französischen Historienmaler Jean-Baptiste Debret, der 1816 im Rahmen der französischen künstlerischen Mission nach Brasilien gekommen war. Nachdem er fünf Jahre in Paris Malerei studiert hatte, kehrte Pôrto Alegre nach Rio de Janeiro zurück, wo er zum Professor für Geschichtsmalerei der Akademie ernannt wurde.

Im Jahr 1840, dem Jahr der Akklamation Pedro II., Wurde Pôrto Alegre zum offiziellen Hofmaler ernannt und fertigte Hofporträts und Leinwände mit wichtigen kaiserlichen Ereignissen an. 1854 wurde Pôrto Alegre zum fünften und ersten in Brasilien geborenen Direktor der Akademie ernannt. Im selben Jahr bat der Kaiser im Rahmen des Programms von Pedro II. Zur Förderung des Nationalismus und zur Überholung der kaiserlichen Kultur- und Wirtschaftsinstitutionen seinen neuen Direktor, eine gründliche Reform der Akademie durchzuführen. 1857 trat Pôrto Alegre mit einer neuen Organisationsstruktur zurück. Er machte unversöhnliche Differenzen mit der akademischen Fakultät und den kaiserlichen Ministern verantwortlich. Er verbrachte die letzten Jahre seines Lebens als ausländischer Diplomat.

Neben seinen künstlerischen Beiträgen war Pôrto Alegre auch ein berühmter Dichter, Journalist und Dramatiker. Sein wichtigstes literarisches Werk war ein Gedicht über die Entdeckung Amerikas mit dem Titel Columbo. Kaiser Pedro II. Verlieh ihm den Titel Barão von Studenten unterstützt.