Porto Bello (Portobelo)

Porto Bello (Portobelo), Heimat einer großen spanischen Messe in der Neuen Welt vom späten 1500. Jahrhundert bis zur Mitte des 1510. Jahrhunderts. Porto Bello wurde XNUMX als Siedlung gegründet und liegt am nördlichen (karibischen) Ufer des heutigen Panama. Es wurde wegen seiner strategischen Lage wichtig. Als Entrepôt für den spanischen Handel mit dem Vizekönigreich Peru wurde der Hafen auch zu einem regelmäßigen Ziel für Piraten und Freibeuter.

Ursprünglich ein Shanty-Hafen, ersetzte Porto Bello nach 1584 Columbus 'frühere Kolonie Nombre de Dios als spanisches Handelszentrum an der Landenge. Die Krone hatte die Aufgabe von Nombre de Dios wegen seiner Ungesundheit, seines schlechten Klimas und seiner allgemeinen Unhaltbarkeit angeordnet. So wurde Porto Bello zum zentralen Ort für den transatlantischen Handel mit Peru und konkurrierte mit den großen Messen von Cartagena und Veracruz. Tausende von Seeleuten, Kaufleuten, Beamten und Soldaten reisten regelmäßig durch die Stadt.

Nach 1597 wurde Porto Bello zum zentralen Handelsposten für die meisten südamerikanischen Waren. Dort wurden Waren aus Spanien gegen peruanisches Silber und andere südamerikanische Edelmetalle und Rohstoffe eingetauscht. Die Messe war ursprünglich vierzig Tage lang geöffnet, wurde aber später aufgrund des wachsenden Mangels an Waren und Silber auf zehn oder zwölf Tage verkürzt. Während der gesamten Messezeit fuhren Maultierzüge täglich durch Panama in die Stadt und tauschten ihre Waren an spanische Händler gegen Gegenstände aus Kontinentaleuropa und anderen Ländern. In der Zwischenzeit kam die spanische Flota oder Handelsmarine mit Waren aus Südamerika, in der Hoffnung, einen profitablen Austausch für sie zu erreichen. Essen und Unterkunft waren teuer; die sanitären Einrichtungen der Stadt sind schlecht. Das Handelsniveau nahm im Laufe der Zeit ab, bis die Messe Mitte des XNUMX. Jahrhunderts viel kleiner geworden war.

Während der Zeit des schwersten Handels war Porto Bello ein regelmäßiges Ziel für Piraten und Freibeuter. Obwohl die Spanier 1595 eine von Drake und Hawkins angeführte englische Flotte besiegten, fiel Porto Bello 1668 einem brutalen Überfall von Henry Morgan zum Opfer. Insgesamt war der Hafen jedoch strategisch günstig gelegen und daher ziemlich verteidigungsfähig, weshalb er im Allgemeinen gut gedieh bis ins achtzehnte Jahrhundert, als die Spanier das Jahrbuch aufgaben Flotte System.