Prieto, Guillermo (1818–1897)

Guillermo Prieto (b. 1818; d. 1897), mexikanischer Kabinettsminister, Dichter, Dramatiker und Autor. Der in Mexiko-Stadt geborene Prieto lebte in Molino del Rey in der Nähe von Chapultepec, wo sein Vater die Mühle und eine Bäckerei leitete. Als sein Vater 1831 starb und seine Mutter ihren Verstand verlor, arbeitete Prieto in einem Bekleidungsgeschäft, bis seine Gedichte die Aufmerksamkeit von Andrés Quintana Roo auf sich zogen, der ihm einen Posten im Zollhaus verschaffte und ihn in das Colegio de San Juan de Letrán einschrieb .

Prietos erste Gedichte wurden veröffentlicht, als er neunzehn war. Im selben Jahr ernannte Präsident Anastasio Bustamante Prieto zu seinem persönlichen Sekretär und brachte ihn zum Leben in den Präsidentenpalast. Prietos erste Theaterarbeit, Die Fahne, wurde 1840 produziert, weitere folgten 1842 und 1843. Prieto redigierte die Amtsblatt bis Santa Anna Bustamante 1841 stürzte. Dann schrieb er für XIX Jahrhundert und Der republikanische Monitorund im Jahr 1845 gegründet Don Simplicio mit Ignacio Ramírez. Er wurde 1848, 1850 und 1852 in den nationalen Gesetzgeber gewählt.

Prieto veröffentlichte seine Analyse der steuerlichen Verhältnisse in Mexiko. Indikationen …, 1850, und Präsident Mariano Arista ernannte ihn 1852 zum Finanzminister. Obwohl er in seinen Memoiren feststellte, dass er Aufmerksamkeit und Prahlerei gesucht hatte, stellte sich Prieto auch als Reformer vor. Er befürwortete die Aufhebung von Handelsverboten und die Senkung der Verwaltungskosten.

Aristas Regierung wurde jedoch bald gestürzt und Prieto wurde auf Befehl von Antonio López de Santa Anna einem Hausarrest unterzogen. Als Anhänger der Revolution von Ayutla wurde Prieto von Präsident Juan Álvarez zum Finanzminister ernannt. Prieto war Delegierter des Verfassungskonvents von 1856–1857 und Mitglied des Finanzausschusses. Benito Juárez, der 1858 die Präsidentschaft übernahm, wählte Prieto als seinen ersten Finanzminister. Im März 1858, als konservative Truppen während des Reformkrieges Juárez in Guadalajara eroberten, rettete Prietos Beredsamkeit den Präsidenten vor einem Exekutionskommando. Prieto leitete 1859 und 1861 erneut das Finanzministerium, brach jedoch mit Juárez ab, als der Präsident sich 1865 weigerte, die Macht an Jesús González Ortega zu übergeben.

Prieto blieb jedoch in der Politik aktiv und bevorzugte die Autorität des Kongresses gegenüber der der Exekutive. Er unterstützte die Bemühungen von José María Iglesias gegen den Missbrauch der Exekutivgewalt durch Präsident Sebastián Lerdo De Tejada bei den Wahlen von 1876 und war mehrere Monate lang Regierungsminister von Iglesias, bevor Iglesias von Porfirio Díaz gestürzt wurde. Prieto blieb ein beliebter Dichter und veröffentlichte weiterhin Themen wie Reisen, Geschichte und politische Ökonomie. Seine Erinnerungen an meine Zeit (1906) zeichnet seine Eindrücke der Jahre von 1828 bis 1853 auf.