Puzo, Mario

(b. 15. Oktober 1920 in New York City; d. 2. Juli 1999 in Bay Shore, New York), Schriftsteller und Drehbuchautor, dessen Buch Der Pate war nicht nur einer der meistverkauften Romane, die in den 1960er Jahren veröffentlicht wurden, sondern veränderte auch die Art und Weise, wie Amerikaner über organisiertes Verbrechen dachten.

Puzo war eines von sieben Kindern des Eisenbahnschienenfahrers Antonio Puzo und der in Italien geborenen Maria Le Conti. Als er in Hell's Kitchen auf der Westseite von Manhattan aufwuchs, sehnte er sich danach, seinem Hintergrund aus der Arbeiterklasse zu entkommen, und sagte später, dass seine Familie ihn aus Ärger heraushielt, während er versucht war, sich den Kriminellen in seiner Nachbarschaft anzuschließen. Er diente im Zweiten Weltkrieg beim US Army Air Corps und erreichte den Rang eines Unteroffiziers.

Seit seiner Schulzeit hatte Puzo davon geträumt, Schriftsteller zu werden. Nach dem Krieg machte er einen Schritt in Richtung dieses Traums, indem er den GI-Gesetzentwurf nutzte, um Kurse an der New School für Sozialforschung und der Columbia University in New York City zu belegen. Er heiratete 1946 Erika Lina Broske, mit der er fünf Kinder haben würde.

Nach Jahren kleinerer Jobs und freiberuflichen Schreibens veröffentlichte Puzo seinen ersten Roman, eine Geschichte aus dem Nachkriegsdeutschland Die dunkle Arena, 1955. Eine zweite Arbeit, Der glückliche Pilger, erschienen im Jahr 1964. Beide Bücher erhielten positive Kritiken, verdienten aber insgesamt nur $ 6,500. In Schulden, mit einer Frau und Kindern zur Unterstützung, überredete Puzo einen Redakteur bei GP Putnam's Sons, ihm einen Vorschuss von 5,000 Dollar für einen Roman über den italienisch-amerikanischen Untergrund anzubieten, ein Buch, das er zu Recht als seine Chance für Ruhm und Reichtum ansah.

Veröffentlicht in 1969, Der Pate war ein sofortiger Erfolg und verbrachte siebenundsechzig Wochen auf der New York Times Bestsellerliste. Darüber hinaus kaufte Fawcett Books die Taschenbuchrechte für beispiellose 410,000 US-Dollar, und Paramount erhielt sofort die Filmrechte.

Das Buch war nicht nur ein Bestseller; Es war ein Phänomen. Es bot einen scheinbar authentischen Einblick in die geheimnisvolle Welt der italienisch-amerikanischen kriminellen Organisation Mafia. Puzo bestand immer darauf, dass er weit entfernt von einem Mafia-Insider war und dass er das Buch eher aus Klatsch und Forschung als aus erster Hand schrieb.

Der Pate ist eine facettenreiche Arbeit. Es enthält viele Standard-Bestseller-Zutaten, darunter ausgiebige Gewalt und eine bekanntermaßen explizite Sexszene im ersten Kapitel, sowie eine Figur, von der fast allgemein angenommen wird, dass sie auf Frank Sinatra basiert. Es bietet aber auch einen Reichtum an Charakter, eine Vielzahl von Nebenhandlungen und eine Ebene beschreibender Details, die weit über die des typischen populären Romans hinausgeht. Das Buch wurde beschuldigt, Verbrechen verherrlicht zu haben, aber es beschreibt unerschütterlich die Gewalt, die seine Charaktere begehen. Anstatt diese Verbrecher als einfache Bösewichte zu behandeln, Der Pate beschreibt sie als komplexe Menschen, motiviert durch familiäre Loyalität und Respekt sowie durch den Wunsch nach materiellem Gewinn.

Der Titel des Buches ist nicht eindeutig. Am Anfang bezieht es sich auf den alten Paten, Don Vito Corleone. Wir erfahren von der Herkunft des Don als Einwanderer, der zuerst in Sizilien und dann in Amerika unter Kriminellen lebt, seinen Vater und einige Freunde durch das organisierte Verbrechen verliert, schließlich einen Erpresser zur Selbstverteidigung tötet und dazu bewegt wird, den Platz des Mannes einzunehmen und das organisierte Verbrechen richtig zu führen . Er betritt die traditionellen Geschäfte des Buchmachens und des Kredithai, und wenn die Regierung dumm genug ist, Alkohol zu verbieten, profitiert er davon. Er versucht immer, mit Menschen zu argumentieren, meidet unentgeltliche Drohungen oder Gewalt, aber wenn dies fehlschlägt, wird er töten, um seine Interessen zu schützen. Er hat Prinzipien: Zum Beispiel zieht er die Grenze zur Teilnahme am Heroinhandel, ein Standpunkt, der ihn gegen einige der anderen kriminellen Familien stellt und somit einen Großteil der Maßnahmen in dem Buch motiviert.

Der Pate ist die Geschichte einer Familie sowie eines Individuums. Corleone hat drei Söhne, und er möchte, dass sie im Geschäft bleiben. Sonny, der Älteste, ist jedoch unbesonnen; Fredo ist schwach; und der Ivy Leaguer Michael will keinen Teil des organisierten Verbrechens. Der Vater steht Michaels Gefühlen ambivalent gegenüber. Er möchte die Familie aus dem Verbrechen herausholen, wie es viele Milliardäre getan haben - das Epigraph des Buches ist Honoré de Balzacs "Hinter jedem großen Vermögen steht ein Verbrechen" -, aber er weiß, dass dies nicht über Nacht geschehen kann.

Ein Versuch rivalisierender Verbrecherfamilien, das Leben des alten Don zu belasten, zwingt Michael, sich dem Kampf anzuschließen und den Anführer einer anderen Familie und einen korrupten Polizisten zu töten. Er ist gezwungen, sich jahrelang in Sizilien zu verstecken, kehrt aber schließlich zurück und wird nach dem Tod seines Vaters Pate, wodurch die Familie dem endgültigen Ziel der Legitimität und Seriosität näher kommt. Trotzdem ist er immer noch bereit, diejenigen zu töten, die er als Bedrohung ansieht.

Francis Ford Coppola machte das Ende Der Pate in drei Filme, wobei Puzo als Co-Autor für alle drei Drehbücher fungiert. Puzo trug auch zu den Drehbüchern für die ersten beiden Superman-Filme (1978, 1980) und bei Christopher Columbus: The Discovery (1992). Er hatte angegeben, dass das Geld, mit dem er verdient hatte Der Pate würde es ihm ermöglichen, einen großen ernsthaften Roman zu schreiben, aber obwohl Narren sterben (1978) verkauften sich gut, es wurde allgemein als Enttäuschung angesehen, schlecht organisiert und langatmig. Puzo veröffentlichte zwei weitere Romane -Die sizilianische (1984) und Der vierte K. (1991) - kehrte dann mit zwei letzten Geschichten von Mafia-Führern zum Schauplatz seines größten Triumphs zurück. Der letzte Don (1996) und Omerta (2000), von denen allgemein angenommen wird, dass sie viele der Stärken von haben Der Pate. Er starb kurz nach seiner Fertigstellung an Herzversagen Omerta.

Puzo veränderte mit einem einzigen Buch die Sicht der Gesellschaft auf die Mafia. Paradoxerweise ist diese angebliche Verherrlichung des Verbrechens eine konservative Geschichte von Recht und Ordnung. Zu den Werten des Paten gehören Familie, Loyalität und Vertrauen, aber auch Selbstjustiz und das Halten von Frauen an ihrem Platz. Es beginnt mit einem ehrlichen Mann, der befürchtet hatte, der Pate würde sich an ihn wenden, weil die Schläger, die seine Tochter brutal geschlagen hatten, nicht durch legitime Autorität bestraft wurden, woraufhin der Pate sie schlagen ließ (obwohl sie nicht getötet wurden). Es endet damit, dass die stolze, intelligente Frau, die Michael geheiratet hat, sich der traditionellen Rolle der Mafia-Frau unterwirft: Sie kümmert sich um die Kinder und geht jeden Morgen in die Kirche, um für die Seele ihres Mannes zu beten.

Puzos Papiere werden an der Boston University in Boston, Massachusetts, aufbewahrt. Er schrieb nie eine vollständige Autobiographie, sondern Erinnerungen an sein frühes Leben und an das Schreiben und den späteren Erfolg von Der Pate sind in seiner Aufsatzsammlung zu finden, Die Patenpapiere und andere Geständnisse (1972). Er wurde in interviewt Publishers Weekly (12. Juli 1978): 10-12. James Hall diskutiert Die dunkle Arena in Wiederentdeckungen, herausgegeben von David Madden (1971). Ein Nachruf von Mel Gussow ist in der New York Times (3. Juli 1999).

Arthur D. Hlavaty