Pyramidenkomplexe

Teil eines Ganzen.

Die Pyramide ist das bekannteste ägyptische Bauwerk. Die Pyramide selbst ist jedoch nur ein Teil eines viel größeren Komplexes. Ägyptische Könige bauten in einem bestimmten Zeitraum Pyramidenkomplexe. Während des Alten und Mittleren Königreichs (2675–1630 v. Chr.) Bauten die meisten, aber nicht alle Könige Pyramiden als Gräber. Es gibt ungefähr 47 Pyramidenkomplexe, die Ägyptologen aus dieser Zeit identifiziert haben. Dies schließt die Pyramiden nicht ein, die zu einem späteren Zeitpunkt von nubischen Königen im Sudan gebaut wurden, da sie über 1,000 Jahre, nachdem die Ägypter den Bau von Pyramiden eingestellt hatten, Teil einer separaten Tradition waren.

Komplexe Pyramidenarten.

Ägyptologen erkennen zwei Haupttypen von Pyramidenkomplexen. Beim älteren Typ war die Hauptachse des Komplexes nach Norden und Süden ausgerichtet. Diese Ausrichtung verbindet den Komplex mit dem ägyptischen Glauben, dass die Nordsterne die Götter in der nächsten Welt repräsentierten. Die Sterne waren der physische Ausdruck des Glaubens, dass der verstorbene König Osiris, der König der Toten, wurde und dass sein Sohn auf Erden der Gott Horus war, der nach ihm regierte. Oft war die Pyramide im Nord / Süd-Komplex eine Stufenpyramide. In solchen Fällen glauben viele Ägyptologen, dass die Stufenpyramide eine Treppe zu den Sternen darstellt. Die zweite Art von Pyramidenkomplex hat eine Hauptachse, die nach Osten und Westen verläuft und ein anderes Glaubenssystem in Bezug auf das Leben nach dem Tod widerspiegelt. Diese Orientierung verbindet den Komplex mit dem Lauf der Sonne und dem Sonnengott Re. In diesem ägyptischen Glaubenssystem fuhr Re in einem Boot, das von Ost nach West über den Tageshimmel fuhr und dann nachts im Land der Toten reiste und am Morgen wieder im Osten auftauchte. Der verstorbene König begleitete Re auf seiner Reise im Boot, genannt a Solar Bark. Es gab keinen wirklichen Gegensatz zwischen Menschen, die an den einen oder anderen dieser beiden Mythen glaubten. Tatsächlich glaubten viele Ägypter, dass beide Mythen wahr waren. Die alten Ägypter hatten oft unterschiedliche Erklärungen oder Überzeugungen, die sie für gleichermaßen gültig hielten. Diese Vielzahl von Lösungen stellt heute Probleme dar, wenn die Neigung besteht, nach einer einfachen und exklusiven Antwort auf eine Frage zu suchen. Obwohl diese Ideen einzelne Pyramidenkomplexe erklären, verstehen Ägyptologen immer noch nicht, warum ein König lieber einen Nord / Süd- als einen Ost / West-Pyramidenkomplex bauen würde oder umgekehrt. Oft versuchen Ägyptologen, die Wahl zwischen den beiden Arten von Komplexen zu erklären, um einen Mythos des Jenseits über den anderen zu betonen.

GEBÄUDE
der dritten Dynastie

Der Saqqara-Komplex von König Djoser ist die früheste gut erhaltene Steinarchitektur aus dem alten Ägypten. Abgesehen von den Überresten von Fundamenten und sogar einigen erhaltenen Mauern ist über diese Gebäude oder die Menschen, die sie gebaut haben, fast nichts bekannt. Nachfolgend sind die Namen der überlebenden Pyramidenkomplexe aufgeführt, die Könige, die sie höchstwahrscheinlich gebaut haben, die Art der Pyramide, die sie wahrscheinlich repräsentierten, und wo sich die Überreste befanden oder wo die Pyramide höchstwahrscheinlich nach alten Aufzeichnungen gebaut wurde. Sie werden in chronologischer Reihenfolge vom regierenden König aufgelistet. Die absoluten Daten für diese Könige und ihre Gebäude sind noch unbekannt. Gelehrte hatten die Pyramidenkomplexe nach den Königen benannt, die sie höchstwahrscheinlich bauten, da die alten Namen für diese Gebäude nicht erhalten sind.

Name des Königs / der Pyramide Pyramidentyp Adresse
Nebka (Horus Sannakht) Unbekannt Unbekannt
Djoser (Horus Netjerykeht) Stufenpyramide Saqqara
Djoserteti (Horus Sekhemkeht) Begrabene Pyramide Saqqara
Stunden Khaba Ebenenpyramide Zawiyet el-Aryan
Huni (Horus Qahedjet) Unbekannt Unbekannt

Teile eines Pyramidenkomplexes.

Sowohl Nord / Süd-Pyramiden-Komplexe als auch Ost / West-Pyramiden-Komplexe weisen ähnliche Elemente auf. Dazu gehörten die Pyramide selbst, Orte für die Durchführung täglicher Rituale und Nebenbestattungen. Fast jeder Pyramidenkomplex hatte zusätzlich zu diesen gemeinsamen Merkmalen einzigartige Merkmale. Die Bedeutung dieser Merkmale ist fast nie klar. Die Pyramide selbst ist das wichtigste gemeinsame Element in einem Pyramidenkomplex. Die Ägypter bauten in der dritten Dynastie zuerst Stufenpyramiden (Pyramiden, die in Schichten gebaut wurden, deren Größe in höheren Lagen abnahm) und ab der vierten Dynastie und später meist echte Pyramiden (Pyramiden mit glatten Seiten). Neben dem Unterschied im äußeren Erscheinungsbild gibt es große Unterschiede zwischen den Innenräumen von Stufenpyramiden und echten Pyramiden. Zu den Stufenpyramiden gehörten neben einer Grabkammer auch Ritualbereiche und Aufbewahrung. Echte Pyramiden umfassten manchmal Ritualstätten und begrenzte Lagerbereiche, betonten jedoch die Grabkammer. Die Ägypter beobachteten Rituale in Pyramidenkomplexen mit echten Pyramiden an Tempeln, die in der Nähe der Pyramide und am Eingang des Komplexes im Tal errichtet wurden. Die Ägypter fügten den neueren, wahren Pyramiden, die sie ab der vierten Dynastie bauten, Tempel hinzu. Oft bauten sie einen Tempel neben der Pyramide, der heute als Pyramidentempel bekannt ist. Sie bauten auch einen Tempel im Tal unterhalb der Pyramide, der als Eingang zum Komplex diente. Ägyptologen nennen diese Tempel "Taltempel". Wissenschaftler diskutieren weiterhin über den Zweck dieser Gebäude. Ältere Interpretationen deuten darauf hin, dass der Pyramidentempel der Ort der Beerdigung war und nach der Beerdigung des Königs nicht mehr benutzt wurde. Das jüngste Stipendium legt nahe, dass der Pyramidentempel ebenso wie der Taltempel der Ort fortgesetzter Rituale war, die die Ägypter für die Ewigkeit geplant hatten. Zu den Pyramidenkomplexen gehörten auch Bestattungen für andere Mitglieder der königlichen Familie. Es gibt keinen wirklichen Beweis dafür, wer bei diesen Nebenbestattungen begraben wurde, obwohl Ägyptologen sie oft als "Bestattungen der Königin" bezeichnen. Sie haben oft die Form kleiner Pyramiden und variieren stark in der Anzahl von Komplex zu Komplex. Kürzlich haben Wissenschaftler vorgeschlagen, dass untergeordnete Grabstätten verschiedene Teile der Seele des Königs aufnehmen sollten. Diese Teile würden die ka, ba, akhund die Mumie selbst. Das ka war der Teil der Seele eines Königs, der von einem König zum anderen weitergegeben wurde und der ein Individuum als den wahren Horus bezeichnete. Das ba war der Teil der Seele, der zwischen dieser und der nächsten Welt reiste und dem Verstorbenen in der nächsten Welt Opfergaben übermittelte. Das akh stellten die Umwandlung des irdischen Individuums in ein göttliches Individuum dar, das in der nächsten Welt wohnen könnte. Die Mumie diente dem Ba als Zuhause, als es auf der Erde war. Die Pyramide, der Pyramidentempel und die Nebenbestattungen nahmen einen Platz auf dem Plateau ein, das sich auf der Westseite über dem Niltal erhebt. Die Ägypter bauten den Taltempel im Tal am Rande der Wüste, wo das landwirtschaftliche Land endete. Ein überdachter Damm aus Stein verband den Taltempel mit dem Rest des Pyramidenkomplexes.

Quellen

Alexander Badawy, Eine Geschichte der ägyptischen Architektur: Die erste Zwischenperiode, das Reich der Mitte und die zweite Zwischenperiode (Berkeley: University of California Press, 1966).