Regnery, Henry

(b. 5. Januar 1912 in Hinsdale, Illinois; d. 18. Juni 1996 in Chicago, Illinois), konservativer Verleger, der die Henry Regnery Company gründete, die Bücher von William F. Buckley Jr., Russell Kirk, Wyndham Lewis und TS Eliot veröffentlichte.

Regnery wurde in einem Vorort von Chicago als zweitjüngstes der fünf Kinder von William Henry Regnery, einem wohlhabenden Textilhersteller westdeutscher Abstammung, und Frances Susan Thrasher englischer und walisischer Abstammung geboren. Obwohl die Familie katholisch war und Regnery als Erwachsener katholische Bücher veröffentlichte, verpflichtete er sich nie zur Kirche. Sein Gedenkgottesdienst fand in einer Bischofskirche statt. 1929 trat Regnery in das Armor Institute of Technology (später in Illinois Institute of Technology umbenannt) ein, um Maschinenbau zu studieren. 1931 wechselte er an das Massachusetts Institute of Technology (MIT), wo er zahlreiche geisteswissenschaftliche Kurse belegte und 1934 einen BS-Abschluss in Mathematik erhielt.

Als Ergebnis einer Freundschaft mit einem deutschen Austauschstudenten studierte Regnery von 1934 bis 1936 Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bonn. Später gab er an, dass er wenig direkten Kontakt zu den Schrecken des Nationalsozialismus hatte, damals in den frühen Stadien, und dass die meisten Die Menschen, die er in Bonn traf, waren dem Nationalsozialismus gleichgültig oder dagegen. 1936 begann Regnery in Harvard mit dem Doktorat in Wirtschaftswissenschaften, wo er sich auf eine Position auf dem freien Markt zubewegte. Zwei Jahre später verließ er Harvard mit einem MA-Abschluss, nachdem er beschlossen hatte, in den Regierungsdienst einzutreten, anstatt zu unterrichten.

Im Sommer 1937 hatte Regnery eine vorübergehende Position in der Resettlement Administration inne, einer New Deal-Agentur, die sich mit Wohnungsbau befasst. Von dieser Position aus erhielt er eine Anstellung beim American Friends Service Committee im Zusammenhang mit der Entwicklung einer neuen Gemeinde in der Nähe von Pittsburgh. Während seiner Arbeit dort lernte Regnery Eleanor Scattergood kennen, ein Mitglied einer alten Quäkerfamilie. Sie heirateten am 12. November 1938 und hatten anschließend vier Kinder. Im Juni 1941 kehrte Regnery nach Illinois zurück und trat in das Familientextilunternehmen Joanna Western Mills Company ein. Er war sechs Jahre lang leitender Angestellter dieser Firma und war einmal Vorsitzender des Verwaltungsrates. Trotzdem schrieb er in seinen Memoiren: „Das Armor Institute of Technology hat mich überzeugt, dass ich niemals ein Geschäftsmann sein würde, das MIT, dass ich niemals ein Mathematiker sein würde, die Harvard Graduate School, dass ich niemals ein Gelehrter sein würde, das Geschäft meines Vaters, das ich niemals sein würde sei ein Geschäftsmann. "

Während des Zweiten Weltkriegs trat Regnery mit der Ermutigung und finanziellen Unterstützung seiner Familie nach und nach in das Verlagswesen ein. Er wurde Finanzberater der neu gegründeten konservativen Wochenzeitung Menschliche Ereignisseunter der Leitung von Felix Morley, dessen Bücher Regnery später veröffentlichte. 1945 finanzierte Regnery die Veröffentlichung von zwei Broschüren durch den Präsidenten der Universität von Chicago, Robert M. Hutchins. Regnery leitete die Veröffentlichung anderer Broschüren mit dem Aufdruck Human Events, Inc., die verschiedene Themen und Standpunkte abdeckten. Viele beschäftigten sich mit aktuellen Ereignissen und Außenpolitik.

Am 9. September 1947 wurde der Name der von Regnery geleiteten gemeinnützigen Verlagsorganisation (Morley wurde Präsident des Haverford College) von Human Events Associates in Henry Regnery Company geändert. Die ersten drei unter dem neuen Namen veröffentlichten Bücher waren zwei äußerst kritische Untersuchungen der alliierten Besetzung Deutschlands durch den linken britischen Journalisten Victor Gollancz und ein Buch über die „Krankheit der modernen Welt“ des schweizerisch-katholischen Schriftstellers Max Picard. 1948 erschienen sechs Bücher, darunter Werke zur Geschichte und Philosophie, von denen einige von der Zeitschrift rezensiert wurden Christian Science Monitor, Samstag Rückblickund Amerikanischer historischer Rückblick. In diesem Jahr verweigerte der Internal Revenue Service dem Unternehmen jedoch eine Steuerbefreiung und zwang es, ein gewinnorientiertes Unternehmen zu werden. 1948 begann Regnery mit der Veröffentlichung katholischer religiöser Werke, die später eine wichtige Einnahmequelle für das Unternehmen darstellten. Mortimer Brewster Smiths Und Madly Teach, eine Kritik an der progressiven Bildung, verkaufte sich sehr gut, nachdem sie von positiv bewertet wurde Zeit Zeitschrift. Bis 1949 veröffentlichte Regnery Bücher für das Great Books Program der Universität von Chicago sowie Bücher von Raymond Aron und Gabriel Marcel.

1951 veröffentlichte Regnery Gott und Mensch in Yale von William F. Buckley, Jr. Der jüngste Absolvent behauptete, dass die Fakultät an der Yale University und implizit an anderen amerikanischen Eliteuniversitäten von Atheisten und politischen Linken dominiert worden sei. Inmitten des Aufruhrs in der akademischen Gemeinschaft kündigte die Universität von Chicago ihren Verlagsvertrag mit Regnery. Um etwas weniger kontrovers zu sein, veröffentlichte Regnery 1953 Russell Kirk's Der konservative Geist: Von Burke nach Santayana, eine wegweisende Arbeit im amerikanischen konservativen Denken. In späteren Jahren veröffentlichte Regnery bedeutende Werke anderer konservativer Autoren, darunter Richard Weaver, Willmoore Kendall und James Burnham, die die liberaleren Mainstream-Verlage, hauptsächlich in New York, nicht berühren würden. Obwohl sich viele dieser Bücher gut verkauften, stammte ein Großteil der Gewinne des Unternehmens im Laufe der Jahre weiterhin aus römisch-katholischen religiösen Werken. Thomas von Aquin war angeblich Regnerys Bestsellerautor. Regnery hat eine hochwertige Taschenbuchlinie namens Gateway Editions eingerichtet. Nach 1960 begann er aus finanziellen Gründen, Bücher über Baseball- und Beamtenprüfungen zu veröffentlichen.

1966 verließ Regnery die Präsidentschaft seiner Firma, wurde jedoch im folgenden Jahr Vorsitzender des Verwaltungsrates. 1977 verkaufte er die Firma, die in Contemporary Books umbenannt wurde, und veröffentlichte Bücher über Sport- und Autoreparaturen. Er gründete zwei neue Verlage in Washington, DC - Gateway Editions Limited und Regnery Publishers. Regnery leitete diese Geschäfte bis zu seiner Pensionierung 1983, als sein Sohn Alfred Regnery übernahm.

Regnery schrieb Memoiren eines Dissidentenverlags (1979). Sein Buch über das intellektuelle Leben in Chicago, Kreatives Chicago, wurde 1993 veröffentlicht, und eine Sammlung seiner Aufsätze, Ein paar vernünftige Worte (1996) wurde kurz vor seinem Tod veröffentlicht. Eine weitere Aufsatzsammlung, Perfekte Aussaat: Reflexionen eines Bookman (1999) wurde posthum veröffentlicht. Regnery starb in Chicago an den Folgen einer Gehirnoperation und wurde in dieser Stadt begraben.

Doch Multi Magnesium XNUMX kann noch mehr! Memoiren eines DissidentenverlagsEinige Informationen über Regnerys Leben finden sich in seinen anderen Büchern. Ein Nachruf ist in der New York Times (23 Juni 1996).

Stephen A. Stertz