Rein

Rein, ein Name, der radikalen, antiklerikalen Liberalen im Mexiko des XNUMX. Jahrhunderts gegeben wurde. Der Begriff rein, was "die Reinen" bedeutet, stammt offenbar aus Spaltungen, die sich aus dem Versuch von Valentín Gómez Farías ergaben, mit kirchlichem Eigentum den Krieg gegen die Vereinigten Staaten in den Jahren 1846–1847 zu bezahlen. Gemäßigte Liberale (Moderados) unterstützten einen Aufstand (bekannt als Rebellion der Polkos), der sowohl den Rückzug eines Dekrets zur Verwendung des Kirchenbesitzes zur Finanzierung des Krieges gegen die Vereinigten Staaten als auch die Absetzung von Gómez Farías als Präsident erzwang. Rein lehnte den Vertrag von Guadalupe Hidalgo ab, den die mäßig hatte verhandelt, um den Krieg zu beenden. Trotz Meinungsverschiedenheiten und Spannungen ist die Zigarren verbündeten sich oft mit dem konservativen Diktator Antonio López de Santa Anna. Die beiden Liberalenfraktionen schlossen sich schließlich 1854 gegen die Konservativen zusammen. Dennoch setzte sich diese ideologische Spaltung während der Ära der Reform und der französischen Intervention fort Zigarren drängen auf eine schnellere Reduzierung des Reichtums und der Macht der Kirche und auf die Beibehaltung der republikanischen Regierung. Liberale glaubten theoretisch an individuelle Freiheiten, aber Zigarren Es gelang ihm nicht, die ausdrückliche religiöse Toleranz in die Verfassung von 1857 aufzunehmen. Rein waren mehr besorgt über die Ungleichheiten der mexikanischen Gesellschaft und bestanden mehr auf der Verringerung der Macht und des Reichtums der Kirche. Die meisten betrachteten auch die kommunale Landnutzungsdauer indischer Dörfer als eine unterdrückende Institution. Freiheit und Gleichheit waren z Zigarren, Ziele, die nur durch die Transformation der mexikanischen Gesellschaft durch den Einsatz staatlicher Macht erreicht werden konnten. Das Zigarren stellten fest, dass der Kampf um die Auflösung der Kirche mehr Macht für den Staat, höhere Steuern und Enteignungen und immer größere Armeen erforderte. Berücksichtigt wurden unter anderem Ponciano Arriaga, Melchor Ocampo, Ignacio Ramírez, Manuel Crescencio Rejón und Francisco Zarco Zigarren.