Relativpronomen

RELATIVPRONOMEN. Ein PRONOUN, der alleine oder als Teil einer Phrase eine RELATIVE KLAUSEL einführt: wer in der Mann, der zum Abendessen kam; auf wen in die Frau, auf die ich mich verlasse. Das Relativpronomen bezieht sich auf einen Vorgänger (der Mann, der, die Frau / auf wen) und Funktionen innerhalb der Relativklausel: als Betreff in wer kam zum Abendessen;; als Ergänzung einer Präposition in auf wen. Es gibt einen geschlechtsspezifischen Kontrast zwischen den persönlichen Gruppen von wer Pronomen und das Nicht-Persönliche welche Pronomen, und es gibt Fallunterschiede in der wer set: subjektiv wer(jemals), Zielsetzung wem(jemals), Genitiv deren. Außer in einem formalen Kontext wer(jemals) ersetzt wem(jemals). Dass kann als Relativpronomen anstelle von verwendet werden wer, wembezeichnet, oder welche, außer als Ergänzung einer Präposition: die Frau, auf die ich mich verlasse, aber nur die Frau, auf die ich mich verlasse. Dass kann weggelassen werden, wenn es als Objekt fungiert (ein Mann, den ich kenne; Ein Mann, den ich kenne), aber nicht als Thema (ein Mann, der mich kennt). Das ausgelassene Pronomen wird manchmal als bezeichnet Null relativ.