Riva Palacio, Vicente (1832–1896)

Vicente Riva Palacio (b. 16 Oktober 1832; d. 22. November 1896), mexikanische militärische, politische und literarische Figur. Riva Palacio wurde in Mexiko-Stadt als Sohn von Mariano Riva Palacio, dem Gouverneur des Bundesstaates Mexiko, geboren. Er wurde am Literaturinstitut in Toluca ausgebildet und 1854 als Jurist ausgebildet. Er war liberaler Abgeordneter im Konstituierenden Kongress von 1856–1857. Obwohl er Zivilist war, befehligte er während des Bürgerkriegs der Reform (1858–1861) einen Teil der liberalen Armee. Als Abgeordneter des Bundeskongresses wurde Riva Palacio 1861 als geschickte Satirikerin und Dramatikerin bekannt. Ungeachtet seiner literarischen Neigungen kämpfte er im Mai 1862 unter Ignacio Zaragoza in der Schlacht von Puebla. Er blieb Präsident Benito Juaréz treu, dem er 1863 nach San Luis Potosí folgte. Als Gouverneur von Mexiko und später von Michoacán (1865) unter Juaréz Er wurde bekannt für seine großzügige Behandlung feindlicher Gefangener und beteiligte sich 1867 an der Eroberung von Querétaro.

Nach der Wahl zum Obersten Gerichtshof (1868–1870) widmete er sich zunehmend dem Schreiben. Riva Palacio stand mit seinem Freund Ignacio Altamirano für die Schaffung einer nationalen Literatur. Ab 1888 leitete er die Veröffentlichung des Multivolumens Mexiko im Laufe der Jahrhunderte. Er gründete Die Ahuizote (1874–1876), eine satirische Zeitung, die die Regierung von Präsident Sebastián Lerdo De Tejada (1872–1876) angriff. Er unterstützte 1876 Portfirio Díaz 'Plan von Tuxtepec und war von 1877 bis 1880 Sekretär für Entwicklung. Für Angriffe in der Abgeordnetenkammer auf die Verwaltung von General Manuel González (1880–1884) wurde er in das Militärgefängnis Santiago Tlatelolco in 1883. Nach seiner Rückkehr an die Macht im Jahr 1884 schickte ihn Porfirio Díaz 1886 als Bevollmächtigter des Ministers nach Spanien und Portugal. Riva Palacio starb in Madrid; Seine sterblichen Überreste wurden 1936 nach Mexiko zurückgebracht.