Rondeau, José (1773–1844)

José Rondeau (b. 4 März 1773; d. 18. November 1844), militärischer und politischer Führer der Unabhängigkeitsperiode in Argentinien und Uruguay. Rondeau wurde in Buenos Aires geboren und in Montevideo ausgebildet, wo er seine frühen Jahre verbrachte. Seine militärische Karriere beinhaltete Ernennungen zum Oberbefehlshaber der argentinischen Patriotenarmee, die gegen Oberperu kämpfte (1814), Generalinspekteur der argentinischen Truppen (1820) und Minister der Marine und des Krieges in Uruguay im Jahr 1839. Er hatte auch zahlreiche politische Positionen inne Büros wie der Oberste Direktor (1819–1820) in Buenos Aires und der Generalkapitän und Gouverneur (1828–1830) in Montevideo während des Übergangs Uruguays zur unabhängigen Staatlichkeit. Rondeau war somit maßgeblich an der Unabhängigkeit Platins und dem frühen Aufbau der Nation beteiligt. Als Eingeborener und Patriot an beiden Ufern des Río de la Plata angesehen, wurden seine sterblichen Überreste nach Verhandlungen mit den Argentiniern schließlich im Nationalen Pantheon in der uruguayischen Hauptstadt beigesetzt. Rondeau wurde von General José María Paz als perfekter Gentleman und von Bartolomé Mitre als gerechter und ehrlicher Mann gepriesen.