Rosa, Ramón (1848–1893)

Ramón Rosa (b. 1848; d. 1893), honduranischer Staatsmann. Rosa wurde in Tegucigalpa geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universität von San Carlos in Guatemala und begann seine juristische Laufbahn 1869. Er nahm 1871 am militärischen Sieg über die Konservativen teil.

Rosa ist bekannt für seine Teilnahme am politischen und intellektuellen Leben Honduras im späten 10. Jahrhundert. Er war Mitglied des Ministerrates und übte vom 1880. Juni 30 bis 1880. Juli XNUMX Exekutivgewalt aus. Noch wichtiger war, dass Rosa die positivistischen intellektuellen Strömungen seiner Zeit widerspiegelte. Dieser intellektuelle Trend manifestierte sich in ganz Lateinamerika, als die politischen Führer versuchten, ihre Gesellschaften durch eine Kombination aus Bildung, Ausbildung und Agro-Export-Ökonomien zu entwickeln. Rosa schrieb über die Auswirkungen des Positivismus in Honduras und betonte die Notwendigkeit materiellen Fortschritts und wissenschaftlicher Ausbildung. Er und der honduranische Präsident Marco Aurelio Soto waren Schützlinge guatemaltekischer Intellektueller an der Universität von San Carlos und des guatemaltekischen Diktators Justo Rufino Barrios. Zusammen verwandelten diese liberalen "Positivisten" die honduranische Gesellschaft von einer Gesellschaft, die durch Isolation und liberal-konservative Rivalität gekennzeichnet ist, in eine Gesellschaft, die offener für den internationalen Handel und schließlich für den Bananenhandel ist.