Saba Familie

prominente palästinensische / libanesische Geschäftsfamilie.

Die Sabas, ursprünglich aus Shafa Amr in Palästina stammende Christen, erlangten im 1920. Jahrhundert durch die außergewöhnliche geschäftliche und politische Karriere von Fuʾad Saba Bekanntheit. In den 1902er Jahren gründete Fuʾad [1930–] die mittlerweile riesige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Saba & Co. In den 1930er Jahren half er beim Aufbau des Palästinensischen Nationalfonds und fungierte als Sekretär des Arab Higher Committee. In den späten XNUMXer Jahren wurde er wegen seiner politischen Aktivitäten kurzzeitig von den Briten ins Exil geschickt.

Fuʾad verlegte Saba & Co. vor dem Arabisch-Israel-Krieg 1948 nach Beirut und gründete dort andere Unternehmen, darunter die al-Mashriq Financial Investment Company (1963), die Arabia Insurance Company und die Middle East Society of Associated Accountants. Sein Geschäft boomte, nachdem er Verträge mit der amerikanischen Ölfirma J. Paul Getty und einer amerikanischen Top-Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Arthur Andersen and Company, unterzeichnet hatte. Er lebte bis zu seinem Tod Ende der 1980er Jahre in Beirut.

Fuʾads Sohn Fawzi, geboren 1931 in Jerusalem, besuchte wie sein Vater die amerikanische Universität von Beirut. Er wurde Partner bei Saba & Co. und hat in Saudi-Arabien und Dubai gelebt. (Die Familie hat keine bekannte Beziehung zu Elias Saba, dem libanesischen Finanzminister der 1970er Jahre aus dem Nordlibanon.)

Literaturverzeichnis

Khalaf, Issa. Politik in Palästina: Arabischer Fraktionismus und soziale Desintegration, 1939–1948. Albany: Staatliche Universität der New Yorker Presse, 1991.

Smith, Pamela Ann. Palästina und die Palästinenser, 1876–1983. New York: St. Martin, 1984.

Elizabeth Thompson