Salnave, Sylvain (1827–1870)

Sylvain Salnave (b. 1827; d. 15. Januar 1870), Präsident von Haiti (1867–1869). Die Präsidentschaft von Sylvain Salnave war geprägt von Unruhen, die das Land auseinander zu reißen drohten und ausländische Mächte dazu verleiteten, erneut in haitianische Angelegenheiten einzugreifen. Spannungen, die teilweise durch den Zusammenbruch der Baumwollausfuhren in die Vereinigten Staaten verursacht wurden, trugen zu den Problemen bei, mit denen Salnave konfrontiert war. Die Machtergreifung von Salnave durch einen militärischen Aufstand, der von US-amerikanischen und dominikanischen Elementen unterstützt wurde, löste jedoch auch wütende Reaktionen anderer haitianischer Führer aus. Salnave sah sich einem allgemeinen Aufstand auf dem Land gegenüber, als verschiedene Häuptlinge aus den Provinzen sich weigerten, sein Regime anzuerkennen. Dies führte zu einem chronischen Bürgerkrieg, in dem das Land in die nördlichen, südlichen und zentralen Regionen aufgeteilt wurde. Während Salnave im Norden auf Widerstand von bewaffneten Bauern, den Cacos und Bauerngruppen im Süden stieß, waren die PflöckeDer größte Teil seiner Unterstützung kam vom Zentrum, insbesondere von der Hauptstadt. Salnave wurde unter den schwarzen städtischen Massen sehr beliebt, die seine populistische Wirtschaftspolitik schätzten, einschließlich der Einrichtung staatlicher Lebensmittelgeschäfte, in denen Grundgüter zu niedrigen Preisen gekauft werden konnten. Aufgrund dieser schwarzen Unterstützung und trotz seines Status als Mulatte wurde er als Gründer der Haiti National Party angesehen, die behauptet, für die Interessen des gewöhnlichen schwarzen Haitianers zu sprechen.