Sambaqui

Sambaqui, Wort Tupi-Ursprungs (tãba'ki) Bezeichnung von Muschelhügeln, archäologischen Stätten, die in brasilianischen Paläoumgebungen an der Küste in der Nähe von Flüssen, Lagunen und Mangroven gefunden wurden. Diese Muschelhügel bestehen hauptsächlich aus großen Ansammlungen von Muschelschalen, Überresten von Krebstieren und Fischgräten von saisonalen Campingplätzen kleiner prähistorischer Gruppen von Küstenfischern und Sammlern. Trotz der ähnlichen Subsistenzquellen dieser Gruppen charakterisieren adaptive Variationen die Sambaqui. Verschiedene Arten ergaben sich aus aufeinanderfolgenden oder gleichzeitigen Phasen intensiven Sammelns von Weichtieren und Phasen intensiven Sammelns von Krebstieren und / oder Fangen von Fischen, gefolgt von der Jagd und dem Sammeln von Früchten. Sambaquis bieten Hinweise auf vergangene Küsten, Veränderungen des Meeresspiegels und Meereslebewesen. Der Begriff Sambaqui hat Synonyme: in São Paulo und Santa Catarina sind Muschelhügel Angestellter in einer Muschelbezeichnet, oder Auster; in Pará, cernambi or Sarnambi; an anderen Orten, Samauqui, Caieirabezeichnet, oder Caleira und sogar "Insel der Muschel". Auf Englisch ist es eine "Muschel" oder "Küchenmitte".