Solís Theater

Teatro Solís, Uruguays wichtigstes Opernhaus in Montevideo. Das am 25. August 1856 eröffnete Teatro Solís bietet Platz für 1888 Personen und ist das älteste Opernhaus Amerikas. XNUMX sang Adelina Patti, die große Diva des XNUMX. Jahrhunderts, dort in sieben Opern. Im selben Jahr Verdi Otello wurde mit der Sopranistin Romilda Pantaleoni in der Rolle der Desdemona aufgeführt, die sie im Jahr zuvor für die Weltpremiere an der Mailänder Scala geschaffen hatte. Das goldene Zeitalter der Solís begann 1903, als die 285-köpfige Opernkompanie der Scala unter der Leitung des Dirigenten Arturo Toscanini und mit einer Liste von Sängern unter der Leitung von Enrico Caruso eintraf. Die Solís präsentierten sehr bald nach ihrer Weltpremiere Opernmeisterwerke. Puccini Madama Schmetterling wurde sechs Monate nach der Premiere an der Scala mit Rosina Storchio und Maestro Toscanini aufgeführt. José Oxilia, Victor Damiani und José Soler gehörten zu den weltberühmten uruguayischen Sängern, die bei den Solís auftraten. Während des Ersten Weltkriegs und der Nachkriegszeit waren in den Solís berühmte Künstler wie Artur Rubinstein und führende Orchester wie die Wiener Philharmoniker zu Gast. Vaslav Nijinskys letzte Bühnenaufführung fand im Oktober 1917 im Solís statt. George Gershwins Porgy and Bess wurde 1955 zum ersten Mal in Montevideo im Solís unter der Leitung von Alexander Smallens aufgeführt, der 1935 die Broadway-Premiere dirigierte. Das Teatro Solís setzt sich weiterhin für die Präsentation einheimischer und ausländischer Künstler in den Bereichen Oper, Orchester, Tanz, und dramatische Leistungen.