Sorge

wor · ry / ˈwərē / • v. (-ries, -ried) 1. [intr.] weicht Angst oder Unbehagen; Erlaube dem Geist, über Schwierigkeiten oder Probleme nachzudenken: er besorgt um seine Soldatensöhne im Krieg Ich begann mir Sorgen zu machen, ob ich das Richtige getan hatte. ∎ [tr.] Grund zur Sorge oder Besorgnis: Es gab keinen Grund, sie zu beunruhigen, die ich gewesen bin Ich mache mir Sorgen über meine Mutter | [tr.] er ist besorgt, dass wir keine hohe Beschäftigung aufrechterhalten | [as adj.] (besorgniserregend) Das Inflationsniveau hat sich verbessert, bleibt aber besorgniserregend. ∎ [als Adj.] (Besorgt) drückt seine Angst aus: Er hatte ein besorgtes Stirnrunzeln im Gesicht. ∎ [tr.] Ärgern: Das Geräusch hört nie wirklich auf, aber es macht mir keine Sorgen.2. [tr.] (eines Hundes oder eines anderen fleischfressenden Tieres) reißen, nagen oder ziehen mit den Zähnen herum: Ich stellte fest, dass mein Hund zufrieden einen Knochen beunruhigte. ∎ (eines Hundes) jagen und angreifen (Vieh, insbesondere Schafe). ∎ [intr.] (Sorge um) wiederholt daran ziehen oder herumspielen: Er begann sich Sorgen um den Knoten in der Schnur zu machen. • n. (pl. -ries) ein Zustand der Angst und Unsicherheit über tatsächliche oder potenzielle Probleme: Ihr Sohn war für sie eine ständige Quelle der Sorge gewesen. ∎ eine Quelle der Angst: Die Idee ist, Menschen, deren größte Sorge die Angst vor Angriffen ist, Seelenfrieden zu sichern. verwendet, um jemanden zu beruhigen, indem man ihm sagt, dass eine Situation nicht ernst ist: sich keine Sorgen machen - kein Schaden anrichten. DIVIVIVEN: besorgt, besorgt, besorgt, besorgt. Handelsdefizite sind besorgniserregend groß.