Stammesbund der Bakil

Eine der beiden größten und wichtigsten Stammesverbände Jemens.

Die Stämme des Jemen waren traditionell die Grundeinheit der sozialen, politischen und militärischen Organisation des Landes. Bis zur Regierungszeit von Imam Yahya (1918–1948) gehörte die überwiegende Mehrheit der Stämme des Jemen einer von vier großen Konföderationen an. Der Bakil ist einer der beiden größten und wichtigsten. Imam Yahyas Kampagne, das Land und insbesondere die Stämme seiner Kontrolle zu unterwerfen, veranlasste ihn, massive Kampagnen gegen ihren Einfluss und ihre Macht durchzuführen; Tatsächlich gelang es seinen Bemühungen, alle bis auf zwei der alten Konföderationen dauerhaft zu eliminieren (der Hashid ist der andere, der überlebt).

Viele Schriftsteller haben die Konföderationen Hashid und Bakil als die "zwei Flügel" des Zaydi-Imamats bezeichnet; In dem Sinne, dass viele der Stämme, die diesen Konföderationen angehören, dem Zaydi-Islam stark verpflichtet sind und waren, wurden die Imame mehr oder weniger als Oberhäupter der Zaydi-Gemeinschaft anerkannt und konnten daher auf eine Maßnahme zählen von Unterstützung und Loyalität. Nicht alle Stämme akzeptierten jedoch die zeitliche und sogar rechtliche Rolle, die die Imame sich selbst anmaßten; Infolgedessen beklagten sich viele Imame (einschließlich Imam Yahya und Imam Ahmad im XNUMX. Jahrhundert) bitter über die übermäßige politische Macht der Stämme.

Die Mitgliedsstämme der Bakil-Konföderation leben hauptsächlich in den Bergen des Westens, Nordwestens und des hohen Nordens des Landes. Seine heutigen Führer sind der Abu Luhum-Clan des Nihm-Stammes.