Stöhnen

stöhnen / grōn / • v. [intr.] machen ein tiefes unartikuliertes Geräusch als Reaktion auf Schmerz oder Verzweiflung: Marty stöhnte und zog die Decke über seinen Kopf. ∎ [mit direkter Rede] sagen etwas in einem verzweifelten oder elenden Ton: „Oh Gott!“ Ich stöhnte. ∎ sich beschweren; murren: sie waren Stöhnen und Stöhnen über das Management. ∎ (von einer Sache) machen ein leises Knarren oder Stöhnen, wenn Druck oder Gewicht ausgeübt werden: James sackte in seinen Stuhl zurück und ließ ihn stöhnen und sich ausbeulen. ∎ (Stöhnen unter / unter) Abb. unterdrückt werden von: Familien, die unter Hypothekenerhöhungen stöhnen. ∎ (Stöhnen mit / unter) stark belastet sein mit: Tischen stöhnen mit rauchenden Wildbretgelenken. • n. ein tiefes, unartikuliertes Geräusch, das in Schmerz oder Verzweiflung erzeugt wurde. ∎ eine Beschwerde: aufrichtig auf das Stöhnen und Stöhnen aller zu hören. ∎ ein leises Knarren oder Stöhnen, das von einem Objekt oder Gerät unter Druck erzeugt wird: das protestierende Stöhnen von Holz nach innen.DERIVATIVEN: stöhnen · er n.groan · ing adv.