Strode, Woodrow Wilson Woolwine („holzig“)

(b. 28. Juli 1914 in Los Angeles, Kalifornien; d. 31. Dezember 1994 in Glendora, Kalifornien), Athlet, der 1946 (ein Jahr bevor Jackie Robinson den Baseball der Major League integrierte) die Farbbarriere im Profifußball durchbrach und als die erste würdige Rolle eines schwarzen Schauspielers in einem Spielfilm gilt.

Strode war einer von zwei Söhnen von Baylous Strode, Sr., einem Maurer, und Rose Norris Strode, einer Hausfrau; Baylous Jr. war das einzige andere Kind des Paares. Strode war als Jugendlicher groß und dünn, und seine sportlichen Fähigkeiten zeigten sich erst, als er die Junior High School erreichte. Nach einem Wachstumsschub entwickelte er sich zu einem hervorragenden Allround-Sportler, der im Fußball und in der Leichtathletik an der Thomas Jefferson High School in Los Angeles alle staatlichen Auszeichnungen für Leichtathletik erhielt. Seine sportlichen Fähigkeiten interessierten mehrere große Colleges an der Westküste. Er entschied sich für die University of California in Los Angeles (UCLA), eine relativ junge Institution, die kürzlich auf einen neuen Campus in der Westwood-Sektion von Los Angeles umgezogen war. Auf dem College erfüllte Strode den Wunsch seines Vaters, „eine Ausbildung zu bekommen“.

In den späten 1930er Jahren waren Jackie Robinson und Kenny Washington, ebenfalls schwarze Athleten, die hellen Stars auf dem UCLA-Rost, aber Strode war auch hervorragend. Zu dieser Zeit bereitete sich Strode bei den Olympischen Prüfungen 1936 auf den Zehnkampf (einen Leichtathletiksport mit zehn Wettkämpfen) vor.

Aufgrund seines muskulösen Körpers wurde Strode gebeten, für einen Kunstkurs zu posieren. Er erregte auch die Aufmerksamkeit des renommierten deutschen Kameramanns Leni Riefenstahl, der mehrere Standbilder von Strode machte und ihn für einen Bildhauer posieren ließ. Der Naziführer Adolf Hitler sah sich die Fotos an und schickte Riefenstahl nach Amerika, um Strode zu filmen. Ironischerweise wurde ein Gemälde von Strode - angesichts Hitlers Gedanken zur arischen Vorherrschaft - im Rahmen der Olympischen Spiele 1936 in Berlin verwendet.

Als Strode seine Ausbildung an der UCLA beendete, war die National Football League (NFL) noch eine rein weiße Organisation. Die Schwarzen hatten keine Gelegenheit, in der einzigen großen Profifußballliga des Landes zu spielen. Strode und Washington spielten jedoch mit den Hollywood Bears der Pacific Coast League, einer kleinen Liga, und sie verdienten tatsächlich mehr Geld als viele NFL-Spieler.

In den späten 1930er Jahren begannen Strode und sein UCLA-Teamkollege Washington in der Serviceabteilung des Warner Brothers Studio zu arbeiten. Nachdem er die UCLA verlassen hatte, ermöglichten ihm Strodes Kontakte bei Warner Brothers, kleine Rollen in Filmen zu übernehmen, darunter Sonnenuntergang (1941) Star-Spangled Rhythm (1942) und Nr Zeit für Niedrig (1943). Aber Strode war in dieser Zeit hauptsächlich ein Athlet. Wenn er nicht Fußball spielte, trainierte er als Wrestler und gewann mehrere professionelle Matches. 1941 heiratete er Luana Kalaeloa, eine hawaiianische Prinzessin. Sie hatten später zwei Kinder: einen Sohn, Kalaeloa (bekannt als Kalai), und eine Tochter, June.

Als der Zweite Weltkrieg ausbrach, trat Strode dem US Army Air Corps bei. Er war auf dem March Field in Riverside, Kalifornien, stationiert, wo er Mitglied eines der besten Fußballteams, der Fourth Air Corps Flyers, war. Paul Stenn („Stenko“), ein zehnjähriger NFL-Spieler, kommentierte Strode wie folgt: „Ich habe an seiner Seite gespielt - und er war gut. Ich hatte Profifußball gespielt und ich kann Ihnen sagen, dass Woody Strode so gut war wie die NFL-Spieler. Er brauchte nur eine Chance, es zu beweisen. “

Strode bekam diese Chance nach dem Krieg. Als die Cleveland Rams 1946 ihr Franchise nach Los Angeles verlegten, spielten sie als erstes Major-League-Team an der Westküste. Die Rams wollten im Memorial Coliseum spielen, einem Stadion mit 100,000 Sitzplätzen. Anführer der schwarzen Community argumentierten, dass alle Amerikaner berechtigt sein sollten, im Team zu spielen, wenn das Team in einer öffentlichen Einrichtung spielen würde. Druck wurde ausgeübt, und im Frühjahr 1946 schlossen sich Strode und Washington den Rams an und wurden die ersten Schwarzen, die seit den Pioniertagen der Liga in den 1920er Jahren in der NFL spielten. Leider hatten sowohl Strode, damals zweiunddreißig Jahre alt, als auch Washington, damals neunundzwanzig Jahre alt, ihre sportliche Blütezeit überschritten. Von den Rams nicht ausgelastet, erwischte Strode nur vier Pässe für siebenunddreißig Meter und wurde am Ende der Saison 1946 aufgehoben.

In der nächsten Saison unterschrieb Strode bei den Calgary Stampeders der Canadian Football League. Alters- und Fußballverletzungen holten ihn 1950 ein und Strode kehrte in die USA zurück, um eine professionelle Wrestling-Karriere in Los Angeles zu verfolgen. Das „Filmpublikum“ nahm oft an den Wrestling-Matches teil, und dies führte zu Strodes Vollzeit-Schauspielkarriere. Ein Talentagent hat ihn unter Vertrag genommen und er hat in mehreren Filmen mitgewirkt, die heute als "Action" -Filme bekannt sind. Strode spielte oft die Rolle eines Gladiators oder Dschungelkriegers. Bekanntheit erlangte er als Gladiator im epischen Film von 1960 Spartacus. Im selben Jahr spielte Strode in der Titelrolle von Sergeant RutledgeEin Teil, den viele als den ersten würdigen schwarzen Charakter im amerikanischen Kino betrachten. Strode spielte in den 1960er Jahren weiterhin eine bedeutende Rolle und drehte in den 1970er Jahren Filme in Italien. Er machte auch regelmäßige Fernsehauftritte, angefangen von einer Hauptrolle in Ramar des Dschungels zu einem Teil in The Quest.

Eine der letzten Hauptrollen von Strode war der Film von 1984 Der Cotton Club. Nachdem er mehrere andere Spielfilme und einen Fernsehfilm gedreht hatte (Eine Versammlung alter Männer1987 zog sich Strode mit seiner zweiten Frau Tina auf eine Ranch in Glendora, Kalifornien, zurück (Strode heiratete am 10. Mai 1982 nach Luanas Tod 1980 an der Parkinson-Krankheit erneut). Strode starb am Silvesterabend 1994 in Glendora aus natürlichen Gründen, etwa ein Jahr nachdem bei ihm Lungenkrebs diagnostiziert worden war. Er wurde mit vollen militärischen Ehren auf dem Riverside National Cemetery in Kalifornien beigesetzt.

Strode war ein vielseitiger Athlet, der sich in der Welt des Sports einen Namen gemacht hat, aber er ist am besten als einer der ersten Schwarzen bekannt, die die moderne NFL integriert haben. Er hinterließ auch ein wichtiges Erbe von mehr als fünfzig Spielfilmen. Seine vielen bedeutenden Rollen öffneten die Tür für andere schwarze Schauspieler - ähnlich wie seine Rolle als schwarzer Pionier im Profifußball den Weg für zukünftige schwarze Athleten ebnete.

Informationen über Strodes sportliche Karriere finden Sie unter: Frank Cosentino, Kanadischer Fußball (1969); Myron Cope, Das Spiel dasWar (1970); Arthur R. Ashe, Jr., Ein harter Weg zum Ruhm (1988); und Woody Strode mit Sam Young, Zielstaub (1990). Ein Nachruf ist in der New York Times (4. Januar 1995).

Jim Campbell