Suassuna, Ariano Vilar (1927–)

Ariano Vilar Suassuna (b. 16. Juni 1927), Dichter, Dramatiker und Schriftsteller aus João Pessoa, Paraíba, im Nordosten Brasiliens. Suassuna erhielt in den Jahren, in denen er in der USA lebte, eine informelle Ausbildung Hinterland unter Balladensängern, Puppenspielern und Geschichtenerzählern, deren Themen, poetische Formen und Sprache die Substanz seines Schreibens sein würden. 1946 schrieb sich Suassuna an der Universität in Recife, Pernambuco, ein. Mit Hermilo Borba Filho und anderen gründete er 1948 das Teatro do Estudante de Pernambuco, dessen Ziel es war, die Literatur durch Theater in die Massen zu bringen. Aufführungen fanden in Parks, Fabriken, Kirchen und Plätzen statt. Im selben Jahr erhielt Suassuna den renommierten Carlo Magno-Preis für Eine Frau in der Sonne, ein Stück aus dem Jahr 1947.

Seine nächste wichtige Arbeit für das Theater war Das barmherzige Selbst (1957). Kein anderes brasilianisches Stück ist national und international so bekannt geworden wie The Schurkenprozess, zuerst in Recife vorgestellt. Seine Neuheit lag in der Enthüllung der harten Realität im Nordosten Brasiliens mit seinen sozialen Problemen und kulturellen Werten. Der Autor bezieht diese Realität in die Traditionen des europäischen Theaters, des mittelalterlichen liturgischen Dramas und des religiösen Theaters des Goldenen Zeitalters ein. Suassuna wurde von der inspiriert nordöstlicher Folklorist, wie er die Literatur des Cordel nannte.

Suassuna widmete sich bis 1971 dem Theater. Nicht nur Das barmherzige Selbst aber Die verdächtige Ehe, der Heilige und die Sauund Die Strafe und das Gesetz wurden in Brasilien und im Ausland mit Preisen ausgezeichnet. Von 1971 bis 1977 schrieb er einen Roman in zwei Teilen, Romanze vom Stein des Königreichs, basierend auf zehn Jahren historischer und literarischer Forschung und als erster Band einer Trilogie angekündigt. Begeistert aufgenommen, ist es ein äußerst ehrgeiziges Werk, in dem Suassuna durch eine Hauptfigur, die frühere reale oder fiktive Helden darstellt, versucht, ein Epos nach Wappen- oder Formelmustern zu erschaffen. Nach 1977 gab Suassuna das Theater und den Roman auf und schrieb wieder Gedichte. Er begann auch zu malen und zu illustrieren Der Stein des Königreichsund lehrte an der Federal University of Pernambuco. Seit 1990 ist er Mitglied der brasilianischen Akademie der Briefe. 1993 wurde er ebenfalls in die Pernambuco Academy of Letters gewählt. Von 1995 bis 1998 war er Kulturminister von Pernambuco.