Tatum, Reece („Gans“)

(b. 3. Mai 1921 in Calion, Arkansas; d. 18. Januar 1967 in El Paso, Texas), professioneller Basketball- und Baseballspieler und Sportshowman, der in den 1940er und 1950er Jahren für die Harlem Globetrotters spielte und einige der Stunts und Routinen entwickelte, die mit dieser Basketballmannschaft verbunden sind.

Als begabter Athlet, der in El Dorado, Arkansas, aufgewachsen ist, benutzte Tatum seine massiven Hände und seine Armspanne von 1942 Zoll, um Basketbälle mit unglaublicher Finesse zu handhaben und zu überholen. Nach seinem Eintritt in das Team im Jahr XNUMX wurde er zum Hauptarchitekten mehrerer denkwürdiger Routinen der Harlem Globetrotters. Die Globetrotters begannen drei Jahre bevor Tatum in den Kader eintrat, als die Teammitglieder begannen, während der Spiele mit Tricks und spielerischen Possen zu experimentieren Sie gewannen handlich.

Die begeisterten Reaktionen der Zuschauer veranlassten den Besitzer und Gründer Abe Saperstein, seine Spieler zu ermutigen, ihre unterhaltsamen Legenden im traditionellen Spiel weiter zu verweben. Der Weltenbummler Inman Jackson initiierte den ursprünglichen "Clown Prince" der Basketballrolle. Der "Floorman", normalerweise eine Person, die sowohl flink als auch künstlerisch in Bezug auf Dribbling ist, arbeitete direkt mit dem "Prince" zusammen, während der "Cornerman" oft beide Positionen stärkte.

Tatum begann seine Ausbildung (mit Schwerpunkt auf der Rolle des Clownprinzen) im Jahr 1942. Nur eine kurze Militärdienstzeit beim US Army Air Corps während des Zweiten Weltkriegs unterbrach seine frühe Karriere. Tatum wurde Mitte der 1940er Jahre zum neuen Clownprinzen und entwickelte mehrere neue Routinen. Er verfeinerte sein Handwerk, indem er Zirkusse besuchte und Clowns studierte, was ihm Inspiration für Possen auf dem Platz gab, bei denen Schiedsrichter und die Menge als Folien verwendet wurden. Tatum übte ständig Tricks wie das Drehen eines Basketballs an einem Finger, das Weitergeben des Balls hinter seinem Rücken und das mühelose Rollen von Basketbällen auf seinen Armen. Eines seiner Lieblingsmanöver bestand darin, einen Basketball zu manipulieren, der am Ende eines riesigen Gummibands befestigt war. Dieser Trick ließ gegnerische Spieler und Schiedsrichter dumm aussehen, als sie versuchten, den Ball zu ergreifen. Einmal ein Spiel warf Tatum Papierschnitzel aus einem Wassereimer ins Publikum. Von seiner Position oben auf der Taste aus leitete er den Angriff der Trotters, während er einen humorvollen Nonstop-Monolog durchführte, der von animierten Gesichtsausdrücken unterbrochen wurde. Tatum war auch in der Lage, gegen die meisten Konkurrenten nach Belieben zu punkten, wobei er sich auf seinen patentierten Hook-Shot stützte. Einige Basketballhistoriker schreiben Tatum die Entwicklung des "Himmelshakens" zu.

Tatums Dienst im Team fiel mit einer Ära des Globetrotter-Stolzes zusammen, als der Kader bewies, dass seine Basketballfähigkeiten selbst gegen die härteste Konkurrenz der Welt hervorragend waren. 1939 erreichten die Globetrotters einen Platz in der professionellen Basketball-Weltmeisterschaft, einem von Chicago gesponserten Einladungsturnier Herald-Amerikaner. Sie verloren im letzten Spiel gegen ein anderes rein afroamerikanisches Team, die New York Rens, aber sie kehrten im folgenden Jahr zurück und gewannen 1940 die Meisterschaft. Ihr wettbewerbsfähiger Ruf wurde weiter gestärkt, als sie 1943 das Internationale Pokal-Turnier in Mexiko-Stadt gewannen. Es folgte weltweite Anerkennung. Leben Das Magazin stellte das Team in der Ausgabe vom 2. Dezember 1946 prominent vor.

Die Globetrotter mit Tatum setzten ihre Dominanz über alle Wettbewerbe fort, als sie 1948 und 1949 die Minneapolis Lakers besiegten. Zu dieser Zeit galten die Lakers als Weltmeister der sehr getrennten Basketball Association of America (BAA), einer Liga, die zum National wurde Basketball Association (NBA) im Jahr 1949. Die Siege ließen keinen Zweifel daran, dass die Globetrotter neben Schaustellern auch talentierte Basketballspieler waren. Die Lakers hatten eine Reihe von Stars, darunter Stürmer Jim Pollard und Center George Mikan, der wohl berühmteste Basketballspieler seiner Zeit. Tatum und ein Team, zu dem auch die Globetrotter-Legende Marques Haynes gehörte, besiegten den Weltmeister Lakers 61-59 vor 17,823 Fans im Chicago Stadium am 19. Februar 1948.

Ein mit Spannung erwarteter Rückkampf fand am 28. Februar 1949 statt. Auch hier gewannen die Globetrotter den Wettbewerb (49–45) trotz eines enormen Höhennachteils. Die Lakers hatten mehrere Spieler, die größer waren als Tatum, der sechs Fuß, zehn Zoll Mikan bewachte. Tatum und die Globetrotter sonnten sich unter dem Applaus von über 20,000 Zuschauern im Chicago Stadium, nachdem sie bewiesen hatten, dass sie wieder die beste Basketballmannschaft der Welt waren. Das Team nahm in dieser Zeit auch an der World Series of Basketball (1950–1958 und 1961–1962) teil. Tatum wurde 1951 zum Co-Most Valuable Player (MVP) und 1952 zum MVP des Turniers ernannt.

Tatums enge Verbindung mit dem Publikum wurde noch enger, als Themenmusik und neue Marketingtechniken die Anwesenheit der Globetrotter in den 1950er Jahren ankündigten. Bis dahin war das Team ein Unterhaltungskonglomerat mit internationalem Ruf und betrat Arenen in grellen Uniformen. Nach ihrem Eintritt bildeten Tatum und seine Mitspieler einen Kreis am Center Court und warfen den Basketball herum, während die Sprecher den Künstler Brother Bones mit "Sweet Georgia Brown" sangen. In den Jahren 1950 und 1951 machte das Team seinem Namen alle Ehre und tourte durch Europa, Nordafrika und Südamerika.

Als mehrdimensionaler Athlet war Tatum ein Star-Baseballspieler für die Birmingham Black Barons, bevor er einen Basketballvertrag mit den Globetrotters unterschrieb. Er setzte seine Teilnahme am Baseball zeitweise während seiner Karriere fort. Tatum spielte die erste Base für die Indianapolis Clowns und bewies, dass Baseballfans auch unterhaltsame Possen schätzten. 1952 gewannen die Clowns die Meisterschaft der Negro American League mit einem jungen Cross-Handed Slugger aus Alabama namens Hank Aaron.

Tatums Teilnahme am Baseball der Negro League verlief parallel zu seiner professionellen Basketballkarriere. Die Trennung in beiden Sportarten war während der meisten seiner Spieltage allgegenwärtig, und die Globetrotter waren oft die einzige professionelle Möglichkeit für afroamerikanische Basketballspieler.

1959 kaufte Tatum die Detroit Stars und änderte ihren Namen in Detroit Clowns. Er spielte weiterhin die erste Basis für seine Neuerwerbung. Die Clowns waren nur eines von Tatums Unternehmungen. Nachdem er sich 1954 von den Globetrotters zurückgezogen hatte, gründete er sein eigenes Basketballteam, die Harlem Road Kings. Die Road Kings waren für ihre angenehme Unterhaltung bekannt und reisten nach Asien und Europa sowie zu Veranstaltungsorten in ganz Nordamerika. Tatum leitete das Team bis zu seinem Tod und ist auf dem Fort Bliss National Cemetery in El Paso begraben.

Eintopf Thornley, Basketball ' s Ursprüngliche Dynastie: Die Geschichte der Lakers (1989) liefert ausführliche Informationen über die Rivalität zwischen den Globetrottern und den Lakers. Rob Ruck, Sandlot Seasons: Baseball in Pittsburgh (1993) beschreibt den Baseball der Negro League in der Zeit, in der Tatum und Zeitgenossen wie Aaron spielten. Robert W. Peterson, Nur der Ball war weiß (1999) liefert exzellentes Hintergrundmaterial über die Ära, in der Tatum spielte. James A. Rileys Referenzband, Die biografische Enzyklopädie der Negro Baseball Ligen (1994) bietet Daten über Tatums Indianapolis Ball Club. Ein Nachruf ist in der New York Times (1967. Januar).

R. Jake Sudderth