Terrazas, Luis (1829-1923)

Luis Terrazas (b. 20 Juli 1829; d. 15. Juni 1923), Gouverneur des Bundesstaates Chihuahua, Mexiko (1860–1873, 1879–1884, 1903–1904). General Terrazas, ein Held der Kriege gegen die Nordindianer und die französische Intervention (1861–1867), war während eines Großteils der Zeit von 1860 bis 1910 der politische Chef und Gouverneur von Chihuahua. Er und seine Familie besaßen mehr als 10 Millionen Morgen Land in Chihuahua mit einer halben Million Rindern. Er war auch einer der führenden Bankiers und Industriellen Mexikos.

Während der französischen Intervention stand Terrazas in den dunkelsten Stunden Mexikos mit Präsident Benito Juárez zusammen und führte die Streitkräfte an, die die Franzosen schließlich aus dem Staat verdrängten. Er hielt sein Bündnis mit Juárez aufrecht und verteidigte ihn 1872 gegen den von Porfirio Díaz angeführten Aufstand von La Noria. Terrazas war während des ersten Jahrzehnts seiner Diktatur weiterhin gegen Díaz. Díaz zwang ihn von 1884 bis 1892 in Chihuahua aus der Macht, aber die überwältigenden wirtschaftlichen Ressourcen der Familie Terrazas führten zu einer Pattsituation. Eine Versöhnung wurde mit der Rückkehr von Terrazas zum Gouverneur im Jahr 1903 erreicht.

Weil er und seine Söhne und Schwiegersöhne den Staat als Familien-Lehen regierten, fast alle wichtigen Regierungsposten besetzten und ihre Positionen zur Förderung ihrer wirtschaftlichen Interessen nutzten, wurden sie zum Blitzableiter für die Unzufriedenheit, die im Mexikaner ausbrach Revolution von 1910. Nachdem Terrazas in die USA geflohen war, beschlagnahmte Pancho Villa 1913 sein Eigentum. Der alte General kehrte 1920 nach Mexiko zurück und zwei Jahre später gab ihm die Bundesregierung 13 Millionen Pesos als Entschädigung für den Verlust seines Landes.