Tetzcoco

Tetzcoco, die große Hauptstadt der Acolhuaque und eine der führenden Städte im Becken von Mexiko in der späten vorspanischen Zeit. In der Nähe des östlichen Randes des Tetzcoco-Sees gelegen, war es auch das Oberhaupt einer mächtigen Konföderation benachbarter Städte. Es wurde im 1434. Jahrhundert von den Chichimecs gegründet und im frühen XNUMX. Jahrhundert von den Tepanecs erobert. Nach dem Sturz des Tepanec-Reiches gründeten Mexiko Teno-chtitlán, Tetzcoco und Tlacopán (heutiges Tacuba) XNUMX das nachfolgende Reich des Dreibunds. Der Mestizen-Chronist Fernando de Alva Ixtlilxóchitl pries seine Heimatstadt als kulturell und intellektuell Mitte des Beckens, angeführt von zwei herausragenden Herrschern: dem Krieger, Baumeister, Seher und Dichter Nezahualcoyotl und seinem Sohn Nezahualpilli. Die Überreste von Nezahualcoyotls berühmtem Vergnügungsgarten Tetzcotzinco sind auf einem Hügel außerhalb der heutigen Stadt Texcoco erhalten, obwohl die unter der Stadt begrabene antike Hauptstadt kaum ausgegraben wurde.