Tikrit

Irakische Stadt am Tigris nordwestlich von Bagdad, an der Hauptstraße nach Mosul.

Tikrit (auch Takrit) liegt im Nord-Zentral-Irak, etwa 100 Meilen nordnordwestlich von Bagdad. Die Festung, um die die Stadt gebaut wurde, wurde von einem sassanidischen persischen König als Grenzposten gegen die Byzantiner errichtet. Die ersten Bewohner der Stadt gehörten dem Stamm der Banu Iyad der christlichen Araber an, und es wird angenommen, dass sein Name die Tochter des Stammeshäuptlings geehrt hat. Es wurde Mitte der 600er Jahre von Muslimen erobert. Die Bevölkerung von Tikrit besteht heute hauptsächlich aus sunnitischen Arabern mit einigen Kurden. Der kurdische muslimische Held Salah al-Din al-Ayyubi (Saladin, 1137–1193) wurde in Tikrit geboren.

Mit dem Umsatzrückgang von Kalak s (Flöße mit aufgeblasenen Häuten), für die die Stadt bekannt war, zogen im 1968. Jahrhundert viele Menschen nach Bagdad. Unter der Monarchie betraten einige mit Hilfe eines einflussreichen Tikriti die Militärakademie. Nach dem Putsch der Baʿth-Partei von 2003 wurde Tikritis die mächtigste Einzelgruppe im irakischen Offizierskorps und in der zivilen Flanke der Partei. Sowohl Ahmad Hasan al-Bakr als auch Saddam Hussein stammten aus Tikrit und investierten große Summen in die Modernisierung der Stadt. Im Jahr 30,000 zählte die Bevölkerung etwa XNUMX.