Tintoretto 1518–1594 venezianischer Maler

Tintoretto, einer der bedeutendsten venezianischen Künstler der italienischen Renaissance, war bekannt für seine kühnen Pinselstriche, überraschenden Lichteffekte und die dramatische Behandlung von Erzählszenen. Seine Arbeiten decken eine Reihe von Themen ab, wobei der Schwerpunkt auf biblischen, mythologischen und historischen Themen liegt. Tintoretto hatte große Bewunderung für Tizian und Michelangelo - Tizian für seine Verwendung von Farbe und Michelangelo für seine Fähigkeit zu zeichnen. Tintoretto verwendete Michelangelos Werk oft als Vorbilder für seine eigene Zeichnung und adaptierte diese Modelle in seinen Kompositionen.

Der in Venedig geborene Jacopo Robusti erhielt seinen Namen (was "kleiner Färber" bedeutet) aus dem Beruf seines Vaters als Tuchfärber. Informationen über die Ausbildung des Künstlers sind lückenhaft, aber nach einer Tradition diente Tintoretto Tizian kurz als Lehrling *. Seine frühesten Gemälde deuten auf den Einfluss einer Reihe anderer italienischer Maler hin, darunter Bonifazio de 'Pitati. Unabhängig von seiner Ausbildung arbeitete Tintoretto 1539 als unabhängiger Künstler.

1548 erregte Tintoretto mit seinem Gemälde für den Versammlungssaal der Scuola Grande di San Marco (Markus), einer wichtigen Bruderschaft * in seiner Heimat Venedig, große Aufmerksamkeit. Die Arbeit, Markus, der einen Sklaven rettet, sorgte für Aufsehen und wurde zunächst von den Mitgliedern der Organisation abgelehnt. Es zeigte eine dynamische Nutzung des Raums und menschlicher Figuren, die kürzer als normal waren, was die Illusion von Tiefe gab. Tintorettos Stil unterschied sich von der traditionellen venezianischen Wandmalerei, die eine flache, eindimensionale Qualität hatte. Die Arbeit sorgte auch für Kontroversen, weil sie so schnell gemalt worden war, mit schnellen Pinselstrichen, die es vielen Menschen unvollendet erscheinen ließen. Zwischen 1562 und 1566 schuf Tintoretto für die Scuola di San Marco drei weitere Gemälde mit Szenen aus dem Leben des heiligen Markus, des Schutzpatrons von Venedig.

Obwohl viele weiterhin Tintoretto bemängelten, hatte er beachtlichen Erfolg. 1564 wurde der Künstler beauftragt, ein Gemälde für die Decke eines Tagungsraums in der Scuola Grande di San Rocco zu schaffen. Anstatt ein kleines Modell zur Genehmigung einzureichen, präsentierte Tintoretto das fertige Gemälde wie üblich als Geschenk. Obwohl Tintoretto dafür kritisiert wurde, dass er nicht den üblichen Praktiken folgte, schuf er weiterhin andere Stücke für den Raum. Unter diesen ist eine riesige Kreuzigung, allgemein als sein großartigstes Gemälde angesehen. Tintoretto wurde Mitglied der Scuola di San Rocco und arrangierte die Fortsetzung seiner dekorativen Arbeiten. In den Jahren 1575–1576 malte er die zentrale Szene an die Decke des großen Versammlungssaals der Organisation sowie eine Reihe von Gemälden an die Wände darunter, die Szenen aus dem Leben Christi veranschaulichen (1579–1581).

Tintorettos Hauptpatronat * kam aus Venedig. Neben seiner Arbeit für San Marco und San Rocco spielte er eine wichtige Rolle bei der Renovierung des Herzogspalastes von Venedig und arbeitete intensiv für die kleineren Bruderschaften der Stadt. Für diese Gruppen malte er eine Reihe von Versionen der Abendmahl von Christus, der Figuren und Szenen in einem bescheidenen Stil zeigte. Tintorettos Gemälde des Letzten Abendmahls unterscheiden sich in dieser Hinsicht erheblich von denen von Paolo Veronese, einem anderen venezianischen Künstler dieser Zeit. Verschiedene Assistenten trugen zu Tintorettos späteren Arbeiten bei. Sein Sohn Domenico, sein Chefassistent, leitete nach Tintorettos Tod die Familienwerkstatt weiter.

([VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.]Kunst in Italien; Bruderschaften. )

* Erzählung

Storytelling

* Lehrling

Person, die gesetzlich verpflichtet ist, für einen bestimmten Zeitraum für eine andere Person zu arbeiten, als Gegenleistung für die Unterweisung in einem Gewerbe oder Handwerk

* Bruderschaft

religiöse und soziale Organisation der Katholiken, die nicht Mitglieder des Klerus waren

* Schirmherrschaft

Unterstützung oder finanzielles Sponsoring