Trejos fernández, josé joaquín (1916–)

José Joaquín Trejos Fernández (b. 18. April 1916), Präsident von Costa Rica (1966–1970), Professor, Dekan und Vizerektor der Universität von Costa Rica.

José Joaquín Trejos Fernández erlangte erst nach seiner Nominierung als Präsidentschaftskandidat im Jahr 1965 nationale Bekanntheit, als sich die ehemaligen Präsidenten und politischen Gegner Rafael Ángel Calderón Guardia (1940–1944) und Otilio Ulate Blanco (1949–1953) gegen die immer dominantere Nationale Befreiungspartei (PLN). Obwohl Trejos ein Calderonist war, hatte er wenig politische Erfahrung, war jedoch weithin bekannt und als ein Fachmann von großer Integrität und Rechtschaffenheit anerkannt.

Nach seinem überraschenden Sieg zeichnete sich die Regierung von Trejos in mehreren Bereichen aus. Zu den bemerkenswertesten Errungenschaften gehörten das anhaltende Wachstum des Bruttosozialprodukts und die Entwicklung der Infrastruktur an der Atlantikküste mit dem Bau einer Autobahn nach Puerto Limon und neuer Anlegestellen für den Hafen sowie die Erweiterung des Tortuguero-Kanals.