Tyson, Michael Gerard („Mikrofon“; „Eisenmikrofon“)

(b. 30. Juni 1966 in Brooklyn, New York), Profiboxer, dessen Kraft, Geschwindigkeit und Genauigkeit ihn zu einem der bekanntesten Athleten der Welt und zur dominantesten Figur im Boxen machten.

Tyson, geboren im Cumberland Hospital in Fort Greene, Brooklyn, war das dritte Kind von Jimmy Kirkpatrick und seiner Freundin Lorna Smith Tyson. Lorna hatte den Namen Tyson seit ihrer kurzen Ehe mit Percel Tyson verwendet und ihn bis zu ihrem Tod an Krebs im Jahr 1982 beibehalten. Die Ankunft des acht Pfund schweren, sieben Unzen schweren Babys Michael zwang Lorna, einen alleinerziehenden Elternteil, nach größeren Wohnräumen zu suchen. Tysons erste Jahre waren nomadisch; Er zog oft mit seiner Mutter, seinem älteren Bruder Rodney und seiner Schwester Denise um. Als er sieben Jahre alt war, ließ sich die Familie in der Amboy Street 178 im Stadtteil Brownsville in Brooklyn nieder, einem städtischen Slum, in dem Tyson von schrecklichen Lebensbedingungen, Armut und Kriminalität umgeben war.

Der junge Tyson war nicht groß, aber ungewöhnlich stark. Als Kind las er nie ein Buch oder spielte Spiele. Er wurde ein chronischer Schwuler, und als er acht Jahre alt war, schlug er jeden in der Nachbarschaft zusammen, der seine Familie störte. Stehlen wurde zu einer Lebenseinstellung. Mit elf Jahren trank er, rauchte Marihuana, überfiel Menschen und schoss durch die Straßen von Brooklyn. Er wurde über vierzig Mal verhaftet, bevor er zwölf Jahre alt war. Da seine Mutter den Jungen nicht kontrollieren konnte, wurde er 1977 in die Tryon Reform School in Johnstown, New York, geschickt.

Bobby Stewart, ein Gefängnisberater und sein Sporttrainer, hoffte, dass der fünf Fuß, sechs Zoll, 186 Pfund schwere Tyson in der Lage sein könnte, seinen Ärger umzulenken, wenn er das Boxen lernte. Von Stewart gecoacht, wurde Tyson bis drei oder vier Uhr morgens ein fanatischer Schattenboxer in seiner Zelle. 1979 stellte Stewart Tyson Constantine ("Cus") D'Amato vor, einen Kampftrainer, der Floyd Patterson und Jose Torres, beide ehemalige Weltmeister, entwickelt hatte. D'Amato erkannte sofort das Potenzial des harten Kindes und erhielt die Erlaubnis, in seinem Trainingslager zu bleiben, einem Fitnessstudio über der Polizeistation in der Main Street in Catskill, New York. D'Amato wurde 1981 Tysons Erziehungsberechtigter.

Während des Trainings von D'Amato arbeitete Tyson hart und begann in inoffiziellen Wettbewerben zu kämpfen. In seinem ersten Match, als er dreizehn war, schlug er in der dritten Runde einen vier Jahre älteren Jungen aus. Sein Selbstvertrauen und sein Verlangen wuchsen. Er gewann 1981 die Juniorenolympiade, ein Programm für Kinder unter 1,000 Jahren. Er verlor nur fünf von zweiundfünfzig Amateurkämpfen. Tyson entwickelte einen Ruf als wildes Tier im Ring; Sein Ruhm verbreitete sich schnell in der gesamten Boxgemeinschaft. Aufgrund seiner hammerartigen Schläge kosteten die einzigen Sparringspartner, die bereit waren, mit ihm zusammenzuarbeiten, D'Amato XNUMX USD pro Woche.

Tyson gab sein professionelles Debüt am 6. März 1985 und schlug Hector Mercedes in der ersten Runde aus. Er gewann seine nächsten vierzehn Kämpfe durch Ko. Im nächsten Jahr, am 22. November 1986, schlug Tyson Trevor Berbick um den Schwergewichts-Titel der World Boxing Commission (WBC) und wurde mit 21 Jahren der jüngste Schwergewichts-Champion in der Geschichte des Boxens. Innerhalb von vier Monaten gewann er seinen zweiten Titel, die Krone der World Boxing Association (WBA), indem er James "Bonecrusher" Smith besiegte. Im August schlug er Tony Tucker bei seinem einunddreißigsten Sieg in Folge, festigte drei Weltmeistertitel und wurde der unbestrittene Weltmeister im Schwergewicht. Als er am 27. Juni 1988 XNUMX Millionen Dollar für das Ausschalten von Michael Spinks verdiente, wurde Tyson der größte Geldverdiener in der Geschichte des Boxens.

Während Tyson im Ring die totale Kontrolle zu haben schien, war sein persönliches Leben alles andere als kontrolliert. Sein promiskuitives Sexualleben führte zu häufigen Gonorrhoe-Anfällen. Er gab gegenüber Freunden zu, dass er es genoss, Frauen zu verletzen. Im März 1987 begann er mit Robin Givens, einer Schauspielerin in ABCs Sitcom, auszugehen Leiter der Klasse. Das Paar war am 9. Februar 1988 in New York City verheiratet. Bald erschienen Zeitungsartikel, in denen behauptet wurde, Givens habe Angst vor ihrem Ehemann, er habe sie geschlagen und er hätte ihr möglicherweise sogar eine Fehlgeburt gemeldet. Es schien zwei Tysons zu geben: einen, der lachte, sich umarmte und leise mit hoher Stimme sprach, und einen anderen, der es genoss, Schmerzen zuzufügen.

Acht Monate nach ihrer Hochzeit reichte Givens die Scheidung ein. Ein paar Tage später sagte Tyson Reportern, er sei manisch-depressiv. Am 30. September 1988 erschienen Robin und ihre Mutter Ruth Roper, die die formelle Kontrolle über Tysons Einkommen übernommen hatten, bei ABC 20 / 20, Dem Land zu erzählen, wie Tyson ein kranker Mann war und das Leben mit ihm war die Hölle. Kurz darauf löste Tyson wütend die Küche in seiner Villa in Bernardsville, New Jersey, auf. Die Scheidung wurde am 14. Februar 1989 endgültig.

Tyson war fünf Jahre lang Profi und begann 1990 mit einem 37: 0-Rekord mit dreiunddreißig Siegen durch Ko. Aber am 11. Februar erlitt er seinen ersten beruflichen Verlust, als James ("Buster") Douglas ihn in der zehnten Runde niederschlug. Er gewann seine nächsten vier Kämpfe und versuchte, seinen Titel zurückzugewinnen, bevor er 1992 wegen Vergewaltigung der achtzehnjährigen Desiree Washington, einer Schönheitswettbewerbskönigin, verurteilt wurde. Bei seiner Freilassung am 25. März 1995, nach einer achtundvierzigmonatigen Pause vom Boxen, schlug er Peter McNeeley in der ersten Runde seines Spiels am 19. August 1995 aus. 1996 gewann Tyson seine WBA- und WBC-Titel zurück, und am 9. November 1996 wurde er in der elften Runde von Evander Holyfield ausgeschieden.

Bei dem berühmten Rückkampf um den WBA-Titel zwischen Tyson und Holyfield am 28. Juni 1997 biss Tyson Holyfield einen Teil des Ohrs ab und behauptete später, die Ursache sei, dass Schiedsrichter Mills Lane Holyfields ständigen Kopfstoß ignorierte. Als Tyson in der dritten Runde Holyfields anderes Ohr biss, wurde Tyson disqualifiziert, was zu einem einjährigen Verbot des Boxens und einer Geldstrafe von 3 Millionen Dollar führte, der größten in der Sportgeschichte. Seine Versuche, die Boxtitel nach seiner Wiedereinstellung wiederzugewinnen, wurden 1999 unterbrochen, als er neun Monate im Korrektur- und Rehabilitationszentrum von Montgomery County in Rockville, Maryland, verbrachte, weil er zwei Männer bei einem Zwischenfall im Straßenverkehr angegriffen hatte. Nach seiner Freilassung boxte Tyson sowohl innerhalb als auch außerhalb der USA.

Tyson lebt in Bethseda, Maryland, mit seiner Frau Monica Turner Tyson, einer Kinderärztin, die er 1997 heiratete, ihrer Tochter Gena und ihren Kindern Rayna und Amir sowie Mickey, einer Tochter, die Tyson aus einer früheren Beziehung hatte.

Tysons kraftvoller Schlag, seine schnelle Bewegung und seine rücksichtslose Aggression dominierten das professionelle Schwergewichtsboxen in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren. Seit den 1960er Jahren, als Muhammad Ali König des Boxrings war, ist kein anderer Kämpfer außer Tyson der unbestrittene Weltmeister im Schwergewicht. Und kein anderer Boxer hat so viel Reichtum und Bekanntheit erlangt.

Jose Torres, ehemaliger Weltmeister im Halbschwergewicht und langjähriger Freund von Tyson, erzählt zahlreiche Anekdoten in Feuer und Angst: Die Insider-Geschichte von Mike Tyson (1989). Richard Hoffer, Ein wildes Geschäft: Das Comeback und Comedown von Mike Tyson (1998) erzählt viele komische Details von Tysons Leben, einschließlich der Bemühungen verschiedener Promotoren wie Don King, aus Tysons Namen Kapital zu schlagen. Ehemalige New York Times Sportredakteur Phil Berger gibt eine unparteiische Darstellung von Details aus Tysons Leben im und außerhalb des Rings Blutsaison: Mike Tyson und die Welt des Boxens (1996).

John J. Byrnem