Unitas, John Constantine („Johnny“)

(b. 7. Mai 1933 in Pittsburgh, Pennsylvania; d. 11. September 2002 in Timonium, Maryland), College- und Profifußballspieler, von der Associated Press zum National Football League-Spieler des Jahrzehnts für die 1960er Jahre gewählt.

Unitas war das dritte von vier Kindern von Leon und Helen Unitas. Sein Vater besaß ein kleines Kohlenlieferunternehmen, und seine Mutter war Hausfrau. Als Unitas 'Vater 1938 starb, übernahm seine Mutter kurz das Geschäft und arbeitete dann in einer Reihe von Gelegenheitsjobs, während sie Nachtstunden in Buchhaltung nahm. Sie bekam schließlich eine Anstellung bei der Stadt Pittsburgh und verkaufte Versicherungen. Während seine Mutter darum kämpfte, die Familie zu ernähren, begann Unitas eine erfolgreiche Fußballkarriere. An der Saint Justin's High School in Pittsburgh gewann er als Quarterback die Auszeichnung der All-Catholic League. Er absolvierte Saint Justin's im Jahr 1951. Trotz seines Erfolgs auf dem Feld waren die meisten College-Rekrutierer nicht beeindruckt. Unitas wog als Neuling nur 135 Pfund. Sein einziges Stipendienangebot kam von der University of Louisville. Unitas wuchs in Louisville auf sechs Fuß, einen Zoll und 195 Pfund und spielte ausgiebig. Während seiner Seniorensaison 1954 führte er die Cardinals zu einem Rekord von 7-2 und heiratete seine Highschool-Geliebte Dorothy Jean Hoelle; Sie hatten fünf Kinder.

Während seiner Karriere in Louisville machte er Unitas auf 3,007 Yards und siebenundzwanzig Touchdowns aufmerksam und machte Unitas auf die Pro-Scouts aufmerksam. Er wurde in der neunten Runde des Entwurfs der National Football League (NFL) von den Pittsburgh Steelers ausgewählt. Als einer von vier Quarterbacks im Trainingslager hatte Unitas nur wenige Möglichkeiten zu spielen und wurde vor Saisonbeginn gekürzt. Er kehrte nach Pittsburgh zurück und arbeitete als Rammbock für eine Baumannschaft. Um in Fußballform zu bleiben, verdiente er 6 US-Dollar pro Spiel, indem er für die Bloomfield Rams der Greater Pittsburgh League spielte. Im Frühjahr 1956 wurde Unitas von den Baltimore Colts eine Probe angeboten und machte das Team als Backup für George Shaw. Als Shaw sich im vierten Spiel der Saison das Bein brach, hatte Unitas seine Chance. Sein erstes Spiel war eine Katastrophe. Als er mit den Colts zwischen 21 und 20 hereinkam, fummelte er dreimal herum und warf ein Abfangen. Baltimore verlor 58-27. Bald jedoch zeigte sich sein Talent. Im Jahr 1957 führte Unitas die NFL in Passing Yardage und Touch-Downs und begann eine Serie, in der er einen Touchdown-Pass in siebenundvierzig aufeinander folgenden Spielen werfen würde.

Wichtiger noch, mit Unitas beim Quarterback begannen die Colts zu gelieren. 1958 gewann Baltimore den Titel der Western Conference und traf die New York Giants in der Meisterschaft. Mit einem Rückstand der Colts von 17 bis 14 und einem Rückstand von 1:56 sah ein großes Fernsehpublikum, dass Unitas sieben aufeinanderfolgende Pässe absolvierte, um ein Feldtor von Steve Myhra zu erzielen und das Spiel in die Verlängerung des plötzlichen Todes zu schicken. In der Verlängerung führte Unitas die Colts auf eine weitere lange Fahrt, um einen 23-17 Sieg zu sichern. Das Meisterschaftsspiel von 1958 wird oft als das größte Profifußballspiel angesehen, das jemals gespielt wurde. Es wird auch als entscheidend für das Wachstum des Sports angesehen. Vor 1958 blieb der Profifußball sowohl beim College-Spiel als auch beim Baseball der Major League hinter seiner Popularität zurück.

Das Drama der Überstunden mit plötzlichem Tod, das fast fürs Fernsehen gemachte Ende und Unitas 'eigene Geschichte vom Lumpen bis zum Reichtum haben das geändert. In den 1960er Jahren war der Profifußball Amerikas dominierender Fernsehsport geworden. Der Zufluss von Fernsehgeldern förderte die Expansion. Die NFL fügte in den 1960er Jahren Teams in Dallas, Minnesota, New Orleans und Atlanta hinzu, während der Öl-Milliardär Lamar Hunt die erfolgreiche American Football League (AFL) gründete. Mehr Bekanntheit und die Konkurrenz rivalisierender Ligen um Spieler trieben die Gehälter nach oben und machten die Medien zu Prominenten der Stars. Als Quarterback, der die Colts 1958 und 1959 zur Meisterschaft führte, war Unitas einzigartig positioniert, um das Spiel im folgenden Jahrzehnt zu repräsentieren.

Unitas blieb in den 1960er Jahren der Startquarterback der Colts und verpasste nur den größten Teil der Saison 1968 mit Verletzungen. Er führte Baltimore 1964 und 1965 zu den Playoffs und beobachtete, wie sie 1968 den Super Bowl erreichten. Währenddessen blieb er einer der am meisten gefürchteten Spieler im Spiel. Unitas bekanntestes Talent war seine Fähigkeit, die Verteidigung zu verstehen. Der Trainer von Green Bay Packers, Vince Lombardi, sagte: "Er ist unheimlich in seinen Fähigkeiten, unter dem heftigsten Druck die Schwachstelle in einer Verteidigung auszusuchen." Während des Super Bowl III von 1968, als die Colts hoffnungslos hinter den New York Jets standen, betrat ein humpelnder Unitas das Spiel. Der Verteidiger der Jets, Johnny Sample, erinnerte sich daran, dass Unitas 'Auftritt beunruhigend war, obwohl sein Team das Spiel in der Hand hatte. "Er hat erwachsene Männer erschreckt, nur indem er den Schnappschuss genommen und in deine Richtung geschaut hat", sagte Sample.

Über seine Fähigkeiten hinaus war Unitas für den Stil bekannt, mit dem er spielte. Während seiner Karriere trug er altmodische High-Top-Fußballschuhe und gestaltete seine Haare in einem Crew-Schnitt. Er war ein Teamplayer, der niemals Aufmerksamkeit oder Berühmtheit suchte. Im Laufe der 1960er Jahre ließen die gestiegenen Spielergehälter und die Aufmerksamkeit der Medien sowie die extravagante Jugendkultur der damaligen Zeit Unitas wie einen Rückfall in eine frühere Zeit erscheinen. Der Jets-Quarterback während des Super Bowl III, Joe Namath, trug manchmal einen Nerzmantel in voller Länge an der Seitenlinie und war bekannt für sein wildes soziales Leben und seine Werbung für Strumpfhosen. Unitas sah eine solche Schaustellung als nachteilig für die Einheit des Teams an.

Unitas blieb während der Saison 1972 bei den Colts; 1970 führte er das Team zum Sieg im Super Bowl V. Im Juni 1972 ließen er und seine Frau sich scheiden und er heiratete erneut Sandra Lemon. Sie hatten ein Kind. 1973 beendete Unitas seine Karriere bei den San Diego Chargers. Er zog sich mit 40,239 Yards und 290 Touchdowns zurück. Beide waren damals Rekorde. Seine Serie von siebenundvierzig aufeinanderfolgenden Spielen mit einem Touchdown-Pass ist immer noch unerreicht. Unitas wurde 1979 in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen.

Nach seiner Pensionierung arbeitete Unitas mehrere Jahre als Rundfunksprecher für das Columbia Broadcasting System. Er war Mitautor von drei Büchern, Das Handbuch des Athleten: Wie man ein Champion in jedem Sport ist (1979) und Verbesserung von Gesundheit und Leistung beim Sportler (1979) mit George Dintiman und Pro Football spielen, um zu gewinnen (1968) mit Harold Rosenthal. Unitas war auch an mehreren Geschäftsvorhaben beteiligt. Zu den erfolgreicheren gehörte das Golden Arm Restaurant in Baltimore; die Unitas Management Corporation, eine Immobilienentwicklungsfirma in Florida; und die Johnny Unitas Golden Arm Educational Foundation. Seit 1987 hat der beste College-Quarterback in Amerika den Johnny Unitas Golden Arm Award erhalten. Im Jahr 2002 wurde Unitas Minderheitseigentümer der Wilkes-Barre / Scranton Pioneers der Arena Football 2 (AF2) League. Er starb im Alter von neunundsechzig Jahren an einem Herzinfarkt.

In den 1960er Jahren wurde Unitas als der beste Spieler im beliebtesten Zuschauersport in Amerika angesehen. Seine Passfähigkeiten machten die Baltimore Colts zu regelmäßigen Kandidaten für die NFL-Playoffs, während sein ruhiges Auftreten und sein unheimliches Verständnis des Spiels ihn zum Inbegriff des Teamspiels machten.

Zeitungsausschnitte und Erinnerungsstücke befinden sich in der Pro Football Hall of Fame in Canton, Ohio. Unitas Autobiographie, Pro Quarterback:Meine eigene Geschichte (1965) wurde mit Ed Fitzgerald geschrieben. Lee Greene, Die Johnny Unitas Geschichte (1962) ist eine Jugendbiographie. Unitas wird in Vince Bagli und Norman L. Macht interviewt, Sonntags um 2:00 Uhr mit den Baltimore Colts (1995) und Dave Klein, Das Spiel ihres Lebens (1976). Eine kurze, aber gute biografische Behandlung findet sich in Dave Anderson, Große Quarterbacks der NFL (1965). Ein Nachruf ist in der New York Times (12. September 2002).

Harold W. Aurand, Jr.