Universität Teheran

Die erste moderne Universität im Iran.

Im Mai 1934 verabschiedeten die Majles (Nationalversammlung) ein Gesetz zur Aufnahme von fünf bestehenden öffentlichen Hochschulen in eine neue Universität von Teheran. Die ursprünglichen Fakultäten umfassten Recht, Literatur, Medizin, Wissenschaft und Technologie (Ingenieurwesen). Reza Shah Pahlavi weihte die Universität von Teheran im Februar 1935 offiziell ein, indem er den Grundstein für seinen Campus in einem Gebiet nordwestlich des damals neuen Verwaltungs- und Handelsviertels legte. Anschließend kamen Fakultäten für Landwirtschaft, Bildende Kunst und Theologie sowie eine Druckmaschine und eine Zentralbibliothek hinzu.

1943 wurde die Universität vom Bildungsministerium unabhängig und ein Vorstand wurde organisiert. Von der Fakultät gewählt, wählte das neue Leitungsgremium auch den Dekan. Diese Unabhängigkeit wurde nach 1953 untergraben, als die Wahl des Dekans zur Formalität wurde, da der neue Dekan vom Schah genehmigt werden musste. In den späten 1960er Jahren machte der Schah Termine unter Politikern statt unter Akademikern, was die akademische Integrität der Universität weiter untergrub. Diese Bemühungen um politische Kontrolle hinderten die Universität Teheran jedoch nicht daran, der Nährboden für alle Oppositionsbewegungen gegen das Regime von Mohammad Reza Shah Pahlavi zu werden, einschließlich der Opposition, die schließlich zur iranischen Revolution führte (1979).

Die Revolution von 1979 und der Iran-Irak-Krieg verlangsamten die Entwicklung der Universität, aber seit 1989 hat sie sich weiterentwickelt und erweitert und mehrere neue Fakultäten und Institute hinzugefügt. Trotz der Gründung anderer Universitäten in Teheran und anderen iranischen Städten hat die Universität Teheran im Land einen unübertroffenen Ruf für hervorragende akademische Leistungen. In den frühen 2000er Jahren waren jährlich etwa 30,000 Studenten eingeschrieben, von denen über 60 Prozent weiblich waren. Die Fakultät überstieg 1,500. Die Verwaltung der Universität basiert immer noch auf dem Muster, das während des vorherigen Regimes festgelegt wurde.