Unsere Dame von Aparecida

Nossa Senhora Da Aparecida (Unsere Liebe Frau von Aparecida), die Jungfrau der Empfängnis, ist die Schutzpatronin Brasiliens. Sie erschien erstmals 1717 als Terrakotta-Bild im Netz von drei armen Fischern im Fluss Paraíba zwischen Rio de Janeiro und São Paulo. Das 15-Zoll-Bild soll auf wundersame Weise große Fänge geliefert haben, um den Tisch für den Besuch von Dom Pedro Miguel, dem damaligen Gouverneur von São Paulo und Minas Gerais, zu versorgen. Eine 1745 erbaute Kapelle wurde 1852 durch eine Kirche und 1888 durch ein größeres Gebäude ersetzt. Papst Pius XI. Proklamierte 1930 Aparecida zum Schutzpatron Brasiliens. Heute besuchen jährlich Hunderttausende Pilger die Basilika von Aparecida in São Paulo. besonders im Mai, Oktober und Dezember.

Rubem César Fernandes betrachtet Aparecida aus zwei Hauptgründen als schwaches nationales Symbol. Der erste ist Brasiliens starker Regionalismus, der auf geografischen und historischen Unterschieden beruht. Andere religiöse Persönlichkeiten wie Pater Cícero im Nordosten und Nosso Senhor do Bonfim in Salvador zeugen von diesem Regionalismus. Aparecida ist als das wichtigste religiöse Heiligtum in der Region Süd-Zentral anerkannt, das aus den Bundesstaaten São Paulo, Rio de Janeiro und Minas Gerais besteht, deren Bedeutung für die nationale Politik möglicherweise erklärt, warum Aparecida als nationale Schutzpatronin ausgewählt wurde. Der zweite Grund, warum Aparecida als schwache nationale Figur angesehen wird, ist, dass der Klerus und die Mehrheit der Gläubigen sie auf unterschiedliche Weise verehren. Die Pilger sehen sich im Austausch für ein Versprechen als abhängig von ihrem Schutz, während der Klerus sie eher als Vermittlerin und in Bezug auf heilige Geheimnisse betrachtet.