Varus, Remedios (1908–1963)

Varus Heilmittel (b. 16 Dezember 1908; d. 8. Oktober 1963), spanischer Maler. Remedios Varo wurde in Anglés, einer Stadt in Gerona, Katalonien, geboren und war die Tochter eines andalusischen Wasserbauingenieurs und einer baskischen Mutter. 1924 schrieb sie sich an der Akademie von San Fernando in Madrid ein. Sie zog 1932 nach Barcelona und teilte sich ein Studio mit dem katalanischen Künstler Esteban Francés. Sie nahm 1936 an der von ADLAN (Amics de les Arts Nous; Freunde der neuen Kunst) organisierten Exposición Logicofobista teil. In Barcelona lernte Varo den französischen surrealistischen Dichter Benjamín Péret kennen, mit dem sie 1937 nach Paris reiste, und wurde beteiligt an den Aktivitäten des surrealistischen Kreises. Auf der Flucht vor dem Zweiten Weltkrieg wanderte Varo 1942 nach Mexiko aus. dort traf sie andere im Exil lebende Künstler, darunter Leonara Carrington, Wolfgang Paalen, José und Kati Horna; Mit Carrington knüpfte Varo enge persönliche und künstlerische Beziehungen. Die meisten Werke von Varo entstanden während ihres Aufenthalts in Mexiko, wo sie bis zu ihrem Tod blieb. Ihre Arbeiten zeigen eine Reihe fantastischer Themen, von denen einige auf ihrem Interesse an Alchemie und Okkultismus beruhen.