Versprecher

VERSPRECHER. Ein unbeabsichtigter Fehler beim Sprechen, manchmal trivial, manchmal amüsant: Dies hat keine Antworten gelöst (eher, als Probleme, Fragen); ein großer schwimmender Lunk (Mischen Klumpen und Stück). Normale Sprache enthält eine ziemlich große Anzahl solcher Ausrutscher, die meist unbemerkt bleiben. Die Fehler fallen in Muster und können unterteilt werden in: Auswahlfehler und als Semblage-Fehler. Auswahlfehler können Folgendes umfassen: (1) Bedeutung: Kreuzworträtsel anstelle von "Puzzle". (2) Ton: Zylinder für 'Silben'. (3) Beide: Dachs für 'Biber'. (4) Mischungen zweier ähnlicher Wörter: torrible für "schrecklich" und "schrecklich". Von diesen werden Klangfehler gewöhnlich genannt Malapropismensind wohl die bekanntesten. Solche Fehler deuten darauf hin, dass Bedeutung und Klang im Geist nur teilweise miteinander verbunden sind und dass die Verknüpfung die Aktivierung einer Reihe von Wörtern beinhaltet, die dem Ziel (dem gesuchten Wort) ähnlich sind. Unter Assemblage-Fehlern sind häufige Muster: (1) Erwartungen, bei denen ein Wort oder ein Ton zu früh eingeht: Crounty Cricket für "County Cricket". (2) Beharrlichkeiten, bei denen ein Wort oder ein Ton wiederholt wird: Rindfleischnadelsuppe für 'Rindfleischnudelsuppe'. (3) Transpositionen mit transponierten Wörtern oder Tönen: die Brücke klaffen für 'die Lücke schließen'; Loch der Rostess für 'Rolle der Gastgeberin'. Am bekanntesten sind die so genannten Klangtranspositionen Spoonerismen. Diese Fehler weisen darauf hin, dass Sprachblöcke für die Äußerung vorbereitet sind, möglicherweise in einer Tongruppe (einer Gruppe von Wörtern, die innerhalb desselben Intonationsmusters gesprochen werden), und dass die aktivierten Wörter nach einem rhythmischen Prinzip organisiert sind. Siehe FREUDIAN SLIP.